Grizzlys beim Playoffauftakt siegreich

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 6:4 (1:1/4:2/1:1) Sieg in Spiel 1 gegen die Moskitos Essen

sind die Grizzly Adams Wolfsburg ins Viertelfinale um den Aufstieg in

die DEL gestartet. 2.762 Zuschauer in der EisArena sahen vor allem im

Mitteldrittel ein torreiches Spiel, bei dem beide Teams allerdings auch

viele Schwächen in der Defensive offenbarten.


Leistungsgerecht unentschieden endete das erste Drittel. Andrej

Kaufmann brachte die Grizzlys in der vierten Minute 1:0 in Führung,

Matt Hubbauer traf drei Minuten später in Überzahl zum 1:1 Ausgleich

(7.).


Im Mitteldrittel zeigten beide Teams ein für die Zuschauer

sehenswertes, für Playoffs aber eigentlich untypisches

Offensivspektakel. Nach der 2:1 Führung durch Todd Simon glich Dean

Beuker erneut in Überzahl zum 2:2 aus (27.). Dann fielen die Tore fast

im Minutentakt. 3:2 durch Mattias Wikström nach super Vorarbeit von Tim

Regan (30.). Auf der anderen Seite traf Tyson Mulock nach sehenswerter

Kombination zum 3:3 Ausgleich (31.). Wieder Wikström brachte sein Team

4:3 in Front, erneut kam die starke Vorarbeit von Regan. Im Nachschuss

erzielte Simon noch das 5:3 (34.), worauf Gäste-Trainer Jari Pasanen

erstmal eine Auszeit nahm, um das Spiel etwas zu beruhigen.


Der letzte Abschnitt war dann nicht mehr so turbulent. Beide Teams

schossen jeweils noch einen Treffer kurioserweise in Unterzahl.

Zunächst tankte sich Michael Henrich gegen vier Gästespieler durch und

schob den Puck zum 6:3 über die Linie (50.), dann traf Markus Busch mit

einem Break zum 6:4 Endstand (57.).