Grizzlys auch gegen Kaufbeuren erfolgreich

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der grandiosen Leistung am Freitag in Regensburg hielten sich die Grizzly Adams Wolfsburg mit einem 3:1 (2:0/1:0/0:1) Sieg am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den ESV Kaufbeuren ebenfalls schadlos und feierten ein weiteres Sechs-Punkte-Wochenende. Herbert Geisberger, Tim Regan und Lars Brüggemann trafen vor 1.616 Zuschauern in der EisArena für den EHC, der nach dem 13.Spieltag jetzt auf Tabellenrang sieben geklettert ist.

Mit hohem Tempo und viel Spielwitz starteten die Grizzlys in die Begegnung. In der dritten Minute hatte Max Seyller Pech, dass sein Schuss nur am Pfosten landete. Noch während des gleichen Wechsels erntete die vierte Reihe, die dieses Mal von Todd Simon unterstützt wurde, dann doch den verdienten Lohn für ihre guten Leistungen in den vergangenen Wochen. Herbert Geisberger beförderte den Puck zum 1:0 über die Linie (4.). Ganze 14 Sekunden später erhöhte der EHC auf 2:0, als Tim Regan nach toller Vorarbeit von Mark Kosick den Puck in den Winkel jagte (4.). In der sechsten Minute hatten die Gäste aus dem Süden abermals Glück, als ein von Christoph Wietfeldt abgefälschter Danner-Schuss nur am Pfosten landete.

Wie schon im Auftaktdrittel legte der EHC auch im Mittelabschnitt einen Blitzstart hin. 100 Sekunden waren gespielt, als Lars Brüggemann in Überzahl zum 3:0 traf (22.). Andrej Kaufmann im Alleingang (33.) oder Eric Dylla, der knapp verzog (38.), hätten die Führung der Grizzlys ausbauen müssen. Doch die Chancenverwertung blieb an diesem Abend das einzige Manko im EHC-Spiel.

Erst in den letzten fünf Spielminuten sorgte der ESVK für verstärkten Druck auf das von Chris Rogles gut gehütete Grizzly-Tor. Mit dem 3:1 durch Thomas Holzmann (55.) keimte bei den Gästen noch mal etwas Hoffnung auf. Hätte Florian Kettemer eine Minute nach dem Anschlusstor etwas genauer gezielt, hätte es vielleicht noch einmal spannend werden können. Doch das Skoda-Team brachte die Partie routiniert zu Ende und verbuchte völlig verdient weitere drei Zähler auf der Habenseite.

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Der U-20 Nationalspieler im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen

Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen hier...

Der Kampf um die DEL2-Meisterschaft beginnt
Ausblick der Eispiraten Crimmitschau zum Playoff-Duell mit Frankfurt

Die Eispiraten haben sich mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Kassel Huskies erneut für die Playoffs qualifiziert! ...

Finnischer Stürmer verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr
DEL2-Top-Torjäger Sami Blomqvist bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Damit war vielleicht nicht unbedingt zu rechnen. Aber er bleibt doch ein Joker. Sami Blomqvist verlängerte am heutigen Dienstagnachmittag seinen Vertrag beim ESV Ka...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!