Grizzly-Sieg im Penaltyschiessen - Viertelfinale gegen Essen

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Abschluss der Doppelrunde gewannen die Grizzly Adams Wolfsburg am

Freitagabend mit 4:3 (0:1/2:1/1:1) nach Penaltyschiessen beim EHC München.

Andrej Kaufmann, Eric Dylla und Michael Schutte trafen für das ohne Chris

Rogles, Preston Callander und Todd Simon angetretene Skoda-Team. Den

entscheidenden Penalty verwandelte Tim Regan.


Während die Grizzly Adams schon länger als Tabellenzweiter fest standen,

entschied sich der Gegner im Playoff-Viertelfinale erst am letzten Spieltag.

Nach dem Sieg von Regensburg in Crimmitschau und der Niederlage von Essen in

Landsberg waren Regensburg und Essen am Ende mit 82 Zählern punktgleich. Da die

Moskitos aber den besseren direkten Vergleich gegen Regensburg aufzuweisen

haben, sind sie ab kommenden Freitag der Gegner der Niedersachsen im

Viertelfinale. Kassel gegen Regensburg, Bremerhaven gegen München sowie

Schwenningen gegen Landshut lauten die weiteren Paarungen.


Im für die Wolfsburger bedeutungslosen Spiel in München brachte ein Treffer

von Brent Robinson in Überzahl die Gastgeber gegen Ende des ersten Drittels in

Führung (17.). Im zweiten Abschnitt drehten Andrej Kaufmann zum 1:1 (26.) und

Eric Dylla zum 1:2 (27.) den Spielstand um. Nach einer

Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Andy Reiss und einer weiteren Strafe gegen Tim

Regan hatten die Münchener eine doppelte Überzahlsituation, die sie zum 2:2

Ausgleich durch Dylan Gyori nutzten (32.). Ein verwandelter Penalty von Robinson

(49.) und ein Treffer von Michael Schutte (54.) sorgten für den 3:3 Endstand

nach 60 Minuten.


Da die Verlängerung torlos blieb, musste das Penaltyschiessen die

Entscheidung bringen. Hier sorgte Tim Regan für den Extrapunkt, so dass die

Grizzlys die Doppelrunde mit 107 Punkten und 209:142 Toren abschlossen.