Grizzly Adams souverän in Pokal-Runde drei

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Wolfsburg sorgt für die nächste Pokalsensation. Durch ein souveränes 5:2 (1:1/2:0/2:1) gegen die Heilbronner Falken zieht mit den Grizzly Adams erstmals ein Zweitligist in die dritte Runde des DEB-Pokals ein. Vielleicht war es ein gutes Omen, dass EHC-Neuzugang Todd Simon das erste Mal in dieser Saison von Beginn an auflaufen konnte. Er agierte als Center zwischen Jan Zurek und Ladislav Karabin. Für das erste Highlight des Spiels sorgte aber ein anderer. Mit Andrej Kaufmann war es ein Ex-Heilbronner, der nach klugem Paß von David Musial in Unterzahl die Führung erzielte (10.). Einen Fehler im Spielaufbau nutzte Kummer drei Minuten später zum Ausgleich (13.). Lange mussten die Zuschauer im zweiten Abschnitt warten, ehe wieder Tore fielen. Radek Vit (39.) und Christoph Paepke (40.) mit einem Doppelschlag sorgten für die Vorentscheidung. Mit zwei Kabinettstückchen sorgte das Skoda-Team im Schlussabschnitt für Begeisterung auf den Rängen. Erst bediente Roman Veber seinen Landsmann Karabin mit einem Traumpaß, so dass dieser den Puck nur noch ins leere Tor schieben brauchte (55.). Keine Minute später narrte dann Vit die Heilbronner Hintermannschaft und schob auch noch Falken-Goalie Rosati die Scheibe durch die Schoner. Vier Sekunden vor dem Ende gelang den Gästen durch Friedl noch Ergebniskosmetik zum 5:2 Endstand. Natürlich zufrieden zeigte sich Grizzly-Trainer Stefan Mikes nach dem Spiel: “Alle vier Reihen konnten überzeugen. Ein dermaßen starkes Forechecking wie heute habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Es war ein verdienter Sieg.“