Grizzly Adams: Schlechte Chancenverwertung kostet mögliche Punkte

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im letzten Spiel des Jahres 2005 unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg am

Freitagabend im Eispalast gegen die Landshut Cannibals mit 3:5 (1:3/0:1/2:1).

Trotz eines starken Schlussspurts reichte es am Ende nicht mehr für einen

Punktgewinn. Jan Zurek, Xavier Delisle und Tim Regan schossen die Tore für das

Skoda-Team.

 

Das erste Drittel bestimmten klar die Gäste aus Niederbayern. In Unterzahl

brachte Dietrich sein Team mit 1:0 in Führung (7.), im Nachsetzen glich Jan

Zurek zum 1:1 aus (10.). In der 11.Minute wurde Zareba bei seinem Break von

hinten umgerissen und es gab Penalty. Diesen verwandelte der Gefoulte souverän

zum 2:1 (11.). Ganze zwanzig Sekunden benötigten die Landshuter im Powerplay, um

nach klasse Zuspiel von Strömberg durch Belanger auf 3:1 zu erhöhen (17.).


 

Wie verwandelt kamen die Grizzlys zum zweiten Abschnitt auf das Eis. Im

Minutentakt erarbeitete sich das Skoda-Team beste Chancen, doch ein Tor wollte

nicht fallen. Gäste-Keeper Cinibulk wuchs über sich hinaus, klärte bravourös

gegen Tim Regan (24.), Jan Zurek (26.) und Xavier Delisle (32.). Zu allem

Überfluss schoss Todd Simon noch am leeren Tor vorbei (23.). Statt 3:3 stand es

plötzlich 1:4, als Dylla in Überzahl nämlich kurz vor der zweiten Pause für sein

Team traf (38.).

 

Im Schlussdrittel kämpften sich die Grizzlys durch Treffer von Delisle zum

2:4 (49.) und Regan zum 3:4 (53.) bis auf ein Tor an Landshut heran und drängten

mit aller Macht auf den Ausgleich. Mit großem kämpferischen Einsatz und etwas

Glück verhinderte der EVL aber einen weiteren Gegentreffer, kam stattdessen

durch erneut Dietrich per Empty-Net-Goal kurz vor Abpfiff zum 3:5 Endstand

(60.).