Grizzly Adams mit viel Medienpräsenz

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die unglückliche Niederlage nach Penaltyschießen im ersten Playoff-Halbfinale am vergangenen Dienstag ist abgehakt, beim EHC Wolfsburg konzentriert man sich voll und ganz auf die kommenden Aufgaben. Zunächst gilt es, sich am Freitag in Bietigheim (Anpfiff: 20 Uhr) das Heimrecht zurückzuholen.



Im Lager des Skoda-Teams ist man sich bewußt, dass das keine einfache Aufgabe werden wird. Aber schon am Dienstag hat sich gezeigt, dass die Grizzlies das Potenzial dazu haben. Nach den Geschenken, die zum 0:2 Rückstand nach zwei Dritteln führten, bewies der EHC eine tolle Moral und drehte innerhalb weniger Minuten das Spiel um. Letztlich fehlten 14 Sekunden zum Sieg, am Freitag in Baden-Württemberg soll es besser laufen. Unterstützung erhalten die Wolfsburger dabei von ihren lautstarken und begeisterungsfähigen Fans, die schon am Dienstag den Eispalast in einen Hexenkessel verwandelten. Mit zwei Bussen und etlichen privat PKW wird der Grizzly-Anhang Richtung Süden reisen.



Nachdem schon Spiel eins mit über 2.200 Zuschauern sehr gut besucht war, wird zu Spiel drei am Sonntag (Anpfiff: 19 Uhr) der Eispalast aus allen Nähten platzen. Der Vorverkauf hat gegenüber Dienstag noch einmal deutlich angezogen, die Verantwortlichen rechnen mit einem ausverkauften Haus.

Mit dabei sein wird dann auch ein Fernsehteam von N3. Der norddeutsche Sender wird am Sonntagabend in seiner Sendung "Sportclub live" ab 22.30 Uhr einen mehrminütigen Bericht über die Grizzly Adams und Spiel drei senden. Ebenfalls wieder im Eispalast vertreten sein wird Radio Okerwelle. Der Lokalsender wird in seiner Sportsendung "Endspurt" von 19 bis 21 Uhr in Ausschnitten live berichten. Wer noch einmal die Bilder vom vergangenen Dienstag sehen will, hat bei OKTV die Gelegenheit. Am heutigen Donnerstagabend ab 19 Uhr (Wiederholung: Freitag 16 Uhr), gibt es eine Nachbetrachtung von Spiel eins und ein Ausblick auf das kommende Wochenende.