Grizzly Adams mit drittem Sieg in Folge

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den dritten Sieg in Folge erzielte der EHC Wolfsburg beim 3:2 (1:1/1:0/1:1) am Freitag in Crimmitschau. In einem von viel Kampf geprägten Spiel bedurfte es zweier Überzahlsituationen, damit die Zuschauer im ausgeglichenen ersten Abschnitt Tore zu sehen bekamen. Den besseren Start hatten dabei die Gastgeber, die durch Smith bereits in der 2.Spielminute in Führung gingen. David Musial glich mit einem schön herausgespielten Powerplaytreffer aus (6.). Ab dem zweiten Drittel machte der EHC Wolfsburg mehr Druck und übernahm so mehr und mehr das Geschehen auf dem Eis. Nachdem zunächst Rainer Suchan mit zwei Großchancen an Gäste-Keeper Toth scheiterte (28./29.) und auch Jan Zurek mit einer Direktabnahme kein Glück hatte (35.) war es Todd Simon, der mit der Rückhand im Nachschuß erfolgreich war (38.). Nur eine einzige Chance hatte der ETC im Schlußabschnitt, doch Heine schob die Scheibe knapp am leeren Tor vorbei (45.). Ansonsten stand das Skoda-Team in der Verteidigung sehr sicher und ließ mit gekonntem Forechecking den Gastgebern nicht viel Spielraum. Zurek und Simon waren es in Unterzahl, die mit einem Break die Entscheidung herbeiführen hätten können (49.), doch sie scheiterten am reaktionsschnellen Toth. Besser machte es da Andrej Kaufmann, der nach excellenter Vorarbeit von Petri Kujala die Scheibe nur noch ins leere Tor schieben musste (49.). Ein Gastgeschenk der Niedersachsen in der 50.Spielminute nahm Heine dankend zum 2:3 Anschlußtreffer an. Doch das Tor kam zu spät, zu souverän agierten die Grizzly Adams im Schlußabschnitt. Durch den Auswärtserfolg in Crimmitschau festigte der EHC seinen vierten Tabellenplatz. Am Sonntag ist der EV Regensburg zu Gast im Eispalast (19 Uhr), der durch ein 5:2 gegen Bad Nauheim aufhorchen ließ. Wer die Grizzly Adams schon heute live erleben will, hat dazu im neuen Skoda-Centrum Wolfsburg an der Heinrich-Nordhoff-Straße Gelegenheit. Dort geben die Cracks von EHC-Trainer Stefan Mikes ab 14 Uhr eine Autogrammstunde.