Grizzly Adams: Knappe 4:5-Niederlage in Bremerhaven

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am gestrigen Abend verloren die Grizzly Adams im Nordderby beim REV

Bremerhaven unglücklich mit 5:4 (1:1, 4:2, 0:1) und verpassten damit die Chance

schon gestern auf einen Play-off-Platz zu rutschen. Denn die Konkurrenz aus

Freiburg verlor zu Hause gegen Essen mit 2:4 und Kaufbeuren bezog eine

0:4-Schlappe in Schwenningen.

 

Während die Grizzlys im ersten Durchgang nahtlos an die zuletzt guten

Vorstellungen anknüpften und den Gegner durch aggressives Forechecking kaum zur

Entfaltung kommen ließen und auch nicht nach dem frühen Rückstand durch

Pinizzotto aus dem Konzept kamen, wurden vor Allem im Mitteldrittel zu viele

einfache Fehler in der Wolfsburger Hintermannschaft gemacht. Zwar konnte

Wietfeldt mit seinen beiden Treffern in der 19. und 30. Spielminute jeweils den

Ausgleich erzielen, aber die mit viel Selbstvertrauen spielenden Gastgeber

nutzten jeden Fehler eiskalt aus. Innerhalb von fünf Minuten sorgten der

Ex-Wolfsburger Beslagic (33.), Röthke (35.) und Janzen (38.) für die

Vorentscheidung. Todd Simon gelang kurz vor der zweiten Drittelpause noch der

Anschlusstreffer zum 3:5, doch im letzten Abschnitt konnten die Grizzlys die

sich bietenden Chancen einfach nicht mehr nutzen. So ließ man sogar eine

5:3-Überzahlsituation ungenutzt und der Treffer von Regan (60.) zum 4:5 kam

einfach zu spät.

 

Am Sonntag empfangen die Grizzly Adams um 18.30Uhr dann den Tabellenzweiten

aus Bietigheim und werden versuchen die gestern Abend verlorengegangenen Punkte

im Eispalast wieder zu holen.