Grizzlies: Pleite beim Schlusslicht

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zehn Tage nach dem 6:3 Sieg in eigener Halle enttäuschte DEL-Absteiger Grizzly Adams Wolfsburg am gestrigen Mittwochabend erneut und unterlag dem Tabellenletzten Lausitzer Füchse im Rückspiel mit 1:2 (1:0,0:1,0:1). Anders als in den letzten Spielen, starteten die Grizzlys gut in die Begegnung. Bereits das erste Überzahlspiel nutzte Todd Simon zur Führung. Im Anschluss verpassten es die Wolfsburger jedoch, das 1:0 auszubauen. So fanden die Gastgeber besser ins Spiel und kamen gegen Ende des ersten Abschnitts zu guten Chancen, die Chris Rogles im EHC-Tor aber entschärfen konnte. Bis zur 39.Minute dauerte es, ehe das nächste Tor fiel. Dirk Rohrbach traf ebenfalls in Überzahl. Zu dem Zeitpunkt hätten die Wolfsburger allerdings schon mit 2:0 führen müssen, doch selbst während einer zwei Minuten andauernden 5:3-Überzahl brachten sie nichts zu Stande. Mit dem 2:1 in der 47.Minute durch Martin Sekera hatten die Männer von der Neiße schließlich das Spiel gedreht. Der EHC hatte nichts mehr zuzusetzen und musste ohne Punkte die Heimreise antreten.