Grizzlies holen auf

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am gestrigen Abend gewannen die Grizzly Adams Wolfsburg das wichtige Nachholspiel vom 16. Spieltag gegen die Freiburger Wölfe verdient mit 6:3 (3:1, 1:1, 2:1) und verkürzen damit den Abstand auf den achten Tabellenplatz auf zwei Punkte.

Bereits nach 16 Sekunden war Topscorer Simon zur Stelle und verwertete ein Zuspiel von Zurek und Delisle eiskalt. Doch es sollte noch besser für die Niedersachsen kommen, denn Kurtz und Wietfeldt stellten nach knapp vier Minuten frühzeitig die Weichen auf Sieg. Freiburgs erster Torschuss von Fox brachte auch gleichzeitig den Anschlusstreffer. Von nun an entwickelte sich ein spannendes Spiel. Im zweiten Drittel wurde die Begegnung noch ausgeglichener erst verkürzte Routinier Chaidarow auf 2:3, ehe Regan den alten Abstand wieder herstellte. Zu dieser Zeit war die Führung schon etwas glücklich, denn auf der Gegenseite hätten erneut Chaidarow und Willaschek für den Ausgleich sorgen können, scheiterten aber an Rogles.

Auch im letzten Abschnitt hatten die Gäste aus dem Breisgau den besseren Start und kamen durch Rifel zum Anschluss. Delislie gelang das wohl vorentscheidende 5:3. Von da an spielten die Gastgeber befreiter auf. Zurek setzte in der 52. Spielminute mit dem 6:3 den Schlusspunkt unter diese so wichtige Partie. Am morgigen Freitag steht für die Grizzly Adams Wolfsburg ein weiteres richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Dann geht es in den Norden zu den Fishtown Pinguins. An mangelnder Unterstützung wird es nicht liegen, denn immerhin fahren vier Fanbusse mit nach Bremerhaven. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...