Grizzlies gewannen in Straubing

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

DEL-Absteiger Grizzly Adams Wolfsburg hatte einen guten Start ins neue Jahr. Mit 6:5 (2:2,0:2,3:1) nach Penaltyschießen schlugen die Niedersachsen am gestrigen Dienstagabend die seit nunmehr sechs Spielen sieglosen Straubing Tigers auf deren Eis. Den einzigen und damit entscheidenden Penalty verwandelte Marcus Sommerfeld. Zunächst mussten die Gäste die Führung durch Trevor Gallant in Überzahl hinnehmen. Kapitän Lars Brüggemann und Xavier Delisle drehten in der 13.Spielminute mit ihren Toren innerhalb weniger Sekunden die Begegnung. Kurz vor der ersten Pause gelang Straubing erneut in Überzahl durch Neuzugang John Hecimovic der Ausgleich. War das Spiel im ersten Abschnitt noch ausgeglichen, wurden die Gastgeber in den zweiten zwanzig Minuten stärker. Tore von Bill Trew zu Beginn und Calvin Elfring zum Ende des Drittel zum 4:2 schienen die Tigers auf die Siegerstrasse zu bringen. Doch die Grizzlys bewiesen Moral und kämpften sich zurück in die Partie. Erst erzielte Jan Zurek den 3:4-Anschlusstreffer, dann glich Todd Simon zum 4:4 aus. Selbst auf die abermalige Führung der Straubinger durch Norm Batherson hatten die Grizzlies eine Antwort; erneut traf Simon. Der erste Penalty brachte die Entscheidung. Während Marcus Sommerfeld als erster Schütze traf, scheiterten auf Wolfsburger Seite Simon, Regan, Zurek und Delisle sowie bei Straubing Wilhelm, Lehner, Trew, Hecimovic und Mann.