Grizzlies bleiben trotz Niederlage dran

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am gestrigen Abend verloren die Grizzly AdamsWolfsburg im Nordderby beim REV Bremerhaven mit 4:5 (1:1, 2:4, 1:0) und verpassten damit die Chance, auf einen Play-off-Platz zu rutschen. Denn die Konkurrenz aus Freiburg verlor zu Hause gegen Essen mit 2:4 und Kaufbeuren bezog eine 0:4-Schlappe in Schwenningen. Während die Gäste aus Niedersachsen im ersten Durchgang nahtlos an die zuletzt guten Vorstellungen anknüpften und den Gegner durch aggressives Forechecking kaum zur Entfaltung kommen ließen und auch nicht nach dem frühen Rückstand durch Pinizzotto aus dem Konzept kamen, wurden vor allem im Mitteldrittel zu viele einfache Fehler in der Wolfsburger Defensive gemacht. Zwar konnte Wietfeldt mit seinen beiden Treffern in der 19. und 30. Spielminute jeweils den Ausgleich erzielen, aber die mit viel Selbstvertrauen spielenden Gastgeber nutzten jeden Fehler eiskalt aus. Innerhalb fünf Minuten sorgten der Ex-Wolfsburger Beslagic, Röthke und Janzen für die Vorentscheidung. Simon gelang kurz vor der zweiten Drittelpause ein Treffer zum 3:5, doch im letzten Abschnitt nutzten die Grizzlies die sich bietenden Chancen nicht mehr. Sie ließen sogar eine 5:3-Überzahlsituation ungenutzt; der Treffer von Regan in der letzten Minute zum 4:5 kam einfach zu spät. Am Sonntag empfangen die Grizzly Adams den Tabellenzweiten aus Bietigheim; Beginn ist um 18.30 Uhr.gegen Essen mit 2:4 und Kaufbeuren bezog eine 0:4-Schlappe in Schwenningen. Während die Gäste aus Niedersachsen im ersten Durchgang nahtlos an die zuletzt guten Vorstellungen anknüpften und den Gegner durch aggressives Forechecking kaum zur Entfaltung kommen ließen und auch nicht nach dem frühen Rückstand durch Pinizzotto aus dem Konzept kamen, wurden vor allem im Mitteldrittel zu viele einfache Fehler in der Wolfsburger Defensive gemacht. Zwar konnte Wietfeldt mit seinen beiden Treffern in der 19. und 30. Spielminute jeweils den Ausgleich erzielen, aber die mit viel Selbstvertrauen spielenden Gastgeber nutzten jeden Fehler eiskalt aus. Innerhalb fünf Minuten sorgten der Ex-Wolfsburger Beslagic, Röthke und Janzen für die Vorentscheidung. Simon gelang kurz vor der zweiten Drittelpause ein Treffer zum 3:5, doch im letzten Abschnitt nutzten die Grizzlies die sich bietenden Chancen nicht mehr. Sie ließen sogar eine 5:3-Überzahlsituation ungenutzt; der Treffer von Regan in der letzten Minute zum 4:5 kam einfach zu spät. Am Sonntag empfangen die Grizzly Adams den Tabellenzweiten aus Bietigheim; Beginn ist um 18.30 Uhr.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...