Glanzvoller Saisonauftakt gegen Ravensburg TowerstarsStarke Rosenheimer gewinnen 4:1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine großartige Leistung, ein glanzvoller Sieg. Mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) gegen die Ravensburg Towerstars haben die Starbulls Rosenheim am Freitagabend die ersten drei Punkte der DEL2-Saison 2015/16 eingefahren. Trainer Franz Steer war mit der Leistung seines jungen Teams mehr als zufrieden. „Die Burschen haben heute toll gespielt. Mannschaftsdienlich und nicht egoistisch. Und David Vallorani hat mit seinen drei Toren bewiesen, dass er die richtige Wahl war. Eine wirklich starke Leistung der Mannschaft.“

Schon in den ersten zwei Spielminuten gab es drei Torchancen für die Innstädter. Ravensburg wirkte anfangs wie noch nicht erwacht von der langen Anreise. Dann entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Insbesondere Rosenheims junge Mannschaft konnte durch eine Vielzahl von bestens einstudierten Spielzügen überzeugen. Da wurde nicht blind aufs Tor geschossen sonders erst der besser positionierte Mitspieler gesucht. Logische Folge waren das erste Tor der Saison 2015/16 durch David Vallorani auf Zuspiel von Michael Rohner in der 15. Minute und die 2:0 Führung in der 20. Spielminute. C.J. Stretch ließ dem guten Ravensburger Torhüter Philipp de Paly keine Chance.

Anfangs des zweiten Drittels besann sich Ravensburg für kurze Zeit auf seine Möglichkeiten. Doch Vallorani machte nach Vorarbeit von McNeely und Renner in der 25. Minute mit dem 3:0 alle Hoffnungen der Gäste zunichte. Die konnten in der 30. Spielminute durch Mathieu Tousignant eine zahlenmäßige 5:3- Überlegenheit für einen Treffer nutzen. Doch der Heimsieg blieb ungefährdet. Rosenheims Torhüter Timo Herden zeichnete sich wiederholt aus und entschärfte alle weiteren Chancen der Gäste.

Den rund 2.600 Zuschauern wurde ein flottes Spiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten geboten. Und auch ein hartes Spiel mit einigen Rangeleien, aber ohne übertriebene Härte. 14 Strafminuten für Rosenheim standen vier Minuten für Ravensburg plus eine 2+10-Minuten-Strafe gegen Ravensburgs Alexander Dück wegen einem Check gegen den Kopf gegenüber.

Im Schlussdrittel saß C.J. Stretch gerade eine Zweiminutenstrafe ab, als sich David Vallorani die Scheibe angelte und einen Konter zum 4:1-Endergebnis abschloss. Die Halle tobte und zollte mit Standing Ovations dem jungen Rosenheimer Team Respekt für die gezeigte Leistung. Für Peter Dürr, 2. Vorstand der Starbulls, gibt das Spiel Anlass zu Optimismus. „Wir haben ein gutes Teamgefüge mit starken Kontingentspielern. Da sollten die Play-offs im Bereich des Möglichen liegen.“

Für das Auswärtsspiel am Sonntag erwartet Franz Steer einen harten Kampf. Denn die Dresdner Eislöwen haben das erste Spiel mit 1:5 verloren – und wollen keinesfalls am Tabellenende heimisch werden.