Georgijs Pujacs im Trainingscamp der lettischen NationalmannschaftBislang 184 Länderspiele

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Geplant ist eine Abreise des Letten in seine Heimat nach der Partie gegen die Bietigheim Steelers. In Südkorea bestreitet Pujacs Vergleiche gegen den Gastgeber, Japan und Kasachstan. Der Verteidiger kam bereits in 184 Spielen für die lettische Nationalmannschaft zum Einsatz, trug bei insgesamt neun Weltmeisterschaften von 2006 bis 2014 sowie bei drei Olympischen Spielen 2006, 2010 und 2014 das Trikot Lettlands.

Georgijs Pujacs: „Ich habe eine Weile keine Spiele für mein Heimatland bestritten und freue mich natürlich darauf, viele Spieler wiederzutreffen. Wir treten zum Turnier in Südkorea an – und zwar in den olympischen Spielstätten. Da Lettland es verpasst hat, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, ist es eine tolle Möglichkeit, um sich mit Mannschaften auf dem gleichen Leistungsniveau zu messen. Ich habe zunächst überlegt, ob ich diese Einladung annehme, da ich Spiele mit den Eislöwen verpasse. Aktuell sind wir aber dabei nach passenden Flügen zu suchen, so dass ich im besten Fall schon zum Spiel gegen Crimmitschau am 10. Februar wieder zurück in Deutschland bin.“

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Es ist immer eine Ehre, eine Einladung des Heimatlandes zu erhalten. Ich habe absolutes Verständnis, dass er diese Chance nutzen möchte. Uns wird er natürlich fehlen. Zugleich bietet sich aber auch für die jungen Spieler eine Möglichkeit, sich zu zeigen und die Lücke zu füllen. Wir wünschen Georgijs viel Erfolg und alles Gute.“