Gelungene Fahrt, leider ohne sportlichen Erfolg

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vergangenen Sonntag, morgens um 7.11 Uhr, brachen knapp 300

Fans zusammen mit der Mannschaft und den Verantwortlichen des SC Riessersee im

Sonderzug zum Auswärtsspiel nach Dresden auf. Nach einer, abgesehen von ein

paar technischen Pannen - leider konnte ein Waggon nicht beheizt werden -

reibungslosen und fröhlichen Zugfahrt kam die Reisegruppe sogar vor der

geplanten Ankunftszeit in Dresden an.

Dort stand am Bahnhof auch bereits ein Empfangskomitee der

Dresdner Fans mit Freibier bereit, ein glänzender Auftakt des Dresdenbesuchs.

Für Interessierte wurde im Anschluss ein kleiner Stadtrundgang angeboten, bevor

sich im Stadion alle wieder trafen. Die Gastfreundschaft der Dresdner Fans war

auf jeden Fall bemerkenswert.

Nicht ganz so gastfreundlich erwies sich dafür die Dresdner

Mannschaft, die dem Team des SC Riessersee nicht wirklich eine Chance gelassen

hat. Allerdings tat sich der SCR im ersten Drittel auch sehr schwer, ins Spiel

zu finden, so durften mehrfach Dresdner Spieler vor dem Tor von Mark McArthur

völlig ungedeckt ihre Chance suchen. Folgerichtig gelang es nach knapp zehn

Spielminuten bei einem schnellen Gegenzug im Nachschuss Alexander Oblinger das

1:0 für die Hausherren zu erzielen. Die Riesserseer konnten sich erst ab ca.

der 15. Spielminute etwas befreien und erste eigene Angriffe starten, doch ohne

Erfolg.

Im Mittelabschnitt lief es dann fatal für die Gäste, zwar

nicht, was das Ergebnis betrifft, aber dafür bezüglich der Personalsituation.

Erst fielen verletzungsbedingt Florian Vollmer und Rainer Suchan aus, später

mussten Maximilian Reindl und Beppo Frank nach Spieldauerdisziplinarstrafen

vorzeitig zum Duschen. Bei Rainer Suchan hatte man nach dem Spiel sogar das

Schlimmste befürchtet, um so größer war die Erleichterung, dass sich die

Verletzung nach Untersuchungen am Montag „nur“ als schmerzhafte Schulterprellung

erwies.

Im Schlussabschnitt fanden die verbliebenen Riesserseer

Spieler besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen, doch sie

scheiterten entweder am überragenden Kellen Briggs im Dresdner Tor oder zwei

Mal am Torpfosten. Dazu kam, dass man sich wiederum, wie schon am Freitag ein

Gegentor in Unterzahl einhandelte, Jason Miller schloss einen Konter der

Dresdner ab. Das 3:0 durch Stefan Mann ins leere Tor war dann letztlich nur

mehr Formsache.

Nichtsdestotrotz ließen sich die mitgereisten Anhänger die

Laune nicht vermiesen und feierten nach dem Spiel zusammen mit den heimischen

Fans auf der After-Game-Party, bevor es dann wieder zurück zum Zug und auf den

Heimweg ging. Dort teilte sich die Gesellschaft dann ein wenig auf. Die eine

Hälfte feierte weiter im Barwagen, während sich der andere Teil Erholung

suchend in ihre Abteile zum Schlafen zurückzog. Auf der Rückfahrt mischte sich

dann auch die Mannschaft unter die Mitfahrer, was für die Beziehung zwischen

Mannschaft und Fans sicherlich sehr zuträglich war. Alles in allem war dies

eine sehr gelungene Fahrt, leider blieb der sportliche Erfolg aus.

Personalien:

Am gestrigen Dienstag gab die SC Riessersee Vermarktungs

GmbH bekannt, dass die Option bei  Marcus

Sommerfeld gezogen wurde und er einen Vertrag bis zum Saisonende erhält.

FB

DEL2 PlayOffs

Samstag 20.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 3
Löwen Frankfurt Frankfurt
Montag 22.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt