Gelingt den Steelers der Sprung an die Spitze?DEL2 Vorschau 16. Spieltag

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Unser Spitzenspiel ist heute die Begegnung zwischen den Löwen Frankfurt und den Ravensburg Towerstars. Beide Teams trennen in der Tabelle gerade einmal drei Punkte, die Oberschwaben könnten durch einen Sieg zu den Frankfurtern aufschließen. Dabei trifft die offensivstärkste Mannschaft der Liga (Ravensburg) auf das defensivstärkste Team (Frankfurt). Bei den Towerstars stehen die Namen Brian Roloff, Konstantin Schmidt und Mathieu Tousignant stehen für jede Mange Power im Sturm, wobei die beiden ersten mehr als Vorlagengeber denn als Vollstrecker in Erscheinung treten. Alle drei führen das Topscorerliste der Liga an und waren maßgeblich an den torreichen Siegen der letzten Spiele beteiligt. Der auch nicht eben uneffektive Sturm der Löwen nimmt sich mit 51 Toren gegenüber den 66 Treffern der Gäste vergleichsweise bescheiden aus. Trotzdem ist auch er nicht zu unterschätzen, gerade Richard Mueller und Nick Mazzolini stehen für jede Menge Qualität. Interessanterweise gibt es bei den Special-Teams kaum Unterschiede. Bei den Strafzeiten sind die Hessen öfters in der Kühlbox zu finden. Spannend wird sein, wie die Oberschwaben mit dem sehr körperlichen Spiel der Gastgeber zurechtkommen. „Mit Ravensburg kommt das derzeit heißeste Team der Liga zu uns. Nach einer deftigen Niederlage gegen Kaufbeuren haben sich die Towerstars nicht nur rehabilitiert, sondern am vergangenen Wochenende 15 Tore geschossen und Bremerhaven mit 6:1 nach Hause geschickt. Ravensburg ist ein sehr schnelles, auf den Offensivpositionen stark besetztes Team. Das Spiel wird für uns eine große Herausforderung direkt vor der Pause“, ist die Erwartung von Löwen-Trainer Tim Kehler an die Partie.

Unsere Meinung: Ravensburg ist in den letzten Spielen nicht zu bremsen. Starke Offensive wird sich heute gegen starke Defensive durchsetzen. Die Towerstars gewinnen.

Die Ansetzungen des 16. Spieltages:

Bietigheim Steelers – Wölfe Freiburg

Tabellenplatz: Bietigheim: 2.; Freiburg: 13.;

Goldhelmträger: Marcus Sommerfeld (21),

Schiedsrichter: Stefan Vogl

Unsere Meinung: Die Freiburger werden sich immer noch an den Sieg auf heimischen Eis gegen den Meister erinnern. Das beflügelt und die Breisgauer werden punkten.

Kassel Huskies – Fischtown Pinguins

Tabellenplatz: Kassel: 5.; Bremerhaven: 1.;

Goldhelmträger: Taylor Carnevale (22), Björn Bombis (20)

Schiedsrichter: Marc Iwert/Eugen Schmidt              

Unsere Meinung: Beide Teams riefen am letzten Spieltag ihre Leistung nicht konsequent zu 100 Prozent ab. Hier gibt es ein enges Spiel, die Hessen gewinnen.

ESV Kaufbeuren – Eispiraten Crimmitschau  

Tabellenplatz: Kaufbeuren: 10.; Crimmitschau: 11.;

Goldhelmträger: Max Schmidle (20), Eric Lampe (21)

Schiedsrichter: Ulpi Sicorschi

Unsere Meinung: Zwar gewannen die Crimmitschauer zuletzt ihre Auswärtsspiele, heute wird es aber gegen die Joker maximal einen Punkt geben.

Starbulls Rosenheim – Lausitzer Füchse  

Tabellenplatz: Rosenheim: 9.; Weisswasser: 12.;

Goldhelmträger: C.J. Stretch (19), Thomas Götz (11)

Schiedsrichter: Sascha Westrich

Unsere Meinung: Die Füchse zeigten sich am letzten Spieltag trotz der knappen Niederlage gegen die Löwen Frankfurt deutlich verbessert. Wir erwarten ein enges Spiel, dass wahrscheinlich, wie das erste Aufeinandertreffen auch, über 60 Minuten hinaus geht.

 EC Bad Nauheim – Dresdner Eislöwen

Tabellenplatz Nauheim: 7.; Dresden: 4.;

Goldhelmträger: Dusan Frosch (19), Harrison Reed (18)

Schiedsrichter: Andre Schrader

Unsere Meinung: Die Eislöwen haben am letzten Spieltag ihre kleine Niederlagenserie eindrucksvoll beendet, auch die Hessen gewannen knapp beim SC Riessersee. Zwar sind die Roten Teufel zu Hause eine Macht, aber wenn die Dresdner die Leistung aus dem Mitteldrittel vom Freitag abrufen, gewinnen sie.

Löwen Frankfurt – Ravensburg Towerstars  

Tabellenplatz Frankfurt: 3.; Ravensburg: 6.;

Goldhelmträger: Nick Mazzolini (18), Brian Roloff (24)

Schiedsrichter: Lasse Kopitz

Heilbronner Falken – SC Riessersee  

Tabellenplatz: Heilbronn: 14.; Garmisch: 8.;

Goldhelmträger: Adam Brace (19), Matthias Beck (22)

Schiedsrichter: Michael Klein

Unsere Meinung: Die Partie gegen den EC Bad Nauheim hat den SCR viel Kraft gekostet. Dagegen lieferten die Falken den Fischtown Pinguins einen heißen Kampf und waren kurz davor, beim Vizemeister zu punkten. Diese Leistung noch einmal und es wird der nächste „Heim-Dreier“

EISKRISTALLKUGEL-PROGNOSEN

-Die Falken werden ihr 40. Saisontor schießen. Torschütze wird Brad Schell sein.

-Die meisten Zuschauer werden in der Frankfurter Eissporthalle zu Gast sein.

-Ein Team wird nur eine Strafe erhalten.

-In Kassel wird ein Spieler frühzeitig zum Duschen geschickt.

-Ein Torhüter wird einen Shutout feiern.