Gedämpfte Siegesfeier für die Löwen FrankfurtNach der DEL2-Hauptrundenmeisterschaft

Marius Erk von den Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance/NurPhoto)Marius Erk von den Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance/NurPhoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur noch verrücktere Szenarien hätten den Löwen die Hauptrundenmeisterschaft streitig gemacht, perfekt war diese also schon nach dem heißumkämpften Spiel gegen die Eislöwen am Freitagabend. Wenngleich kein spielerisches Topspiel zu sehen war, sahen die Fans so etwas wie Play-off-Eishockey: Kein Team konnte einen Zwei-Tore-Vorsprung verbuchen, keines seine Führungen retten. „Ich glaube, Spiel sieben ist noch ein bisschen intensiver. Man hat gesehen, dass man sich so nicht aufführen kann in der Liga. Wir haben nicht schlecht gespielt, es war aber auch nicht unser bestes Spiel. In der Vorwoche haben wir deutlich besser gespielt, aber wir haben gekämpft, gefightet und das Beste daraus gemacht“, blickt der Frankfurter Marius Erk nach dem Spiel zurück.

Erst im Penaltyschießen sicherte Roope Rantas Treffer den Extrapunkt für die Frankfurter, der nach einem durchaus als holprig zu bezeichnenden Saisonstart bis hin zu einem tristen Dezemberanfang letztlich doch die Spitzenposition der abgelaufenen Hauptrunde bedeutete; eine Hauptrunde mit einem nur selten so gesehenen Verletzungspech, das mitunter bis zu zehn Ausfällen gleichzeitig verzeichnen ließ; eine Hauptrunde, die für die Südhessen mit dem Sieg im Winter Game Mitte Dezember gegen den mittelhessischen Rivalen aus der Kurstadt erst so richtig begann. Kurzum: Mit Jahreswechsel wurden die Löwen Frankfurt zum Team der Stunde, gewannen im Jahr 2020 15 aus 20 Spielen. „Dresden hat ums eigene Leben gekämpft. Die haben hart gespielt, uns nicht viel Raum gelassen, das Leben uns schwer gemacht. Wir wissen genau, dass wir in der 1. oder 2. Runde gegen Dresden antreten könnten. So sind wir ins Spiel gegangen. Ausgelassen gefeiert wie bei drei Punkten haben wir nicht, eher gedämpft – und trotzdem sind wir stolz auf unsere Leistungen in den letzten Wochen, auch wenn es schöner ist, drei statt zwei Punkten zu holen.“ Beendet wurde die Hauptrunde mit einer Niederlage – sei es im Penaltyschießen. Die kommenden Play-offs sollen so nicht enden, vor allem nicht wie der bittere April 2019.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Sechste Spielzeit für den 34-jährigen US-Boy
Ravensburg Towerstars verlängern mit Robbie Czarnik

Robbie Czarnik, einer der erfolgreichsten Stürmer der DEL2 in den vergangenen Jahren, wird auch in der kommenden Saison für die Ravensburg Towerstars stürmen. ...

Zwei vielversprechende 18-jährige Talente
Zwei Youngster für die Kassel Huskies

Die Kassel Huskies nehmen mit Clemens Sager und Ben Stadler zwei U-21-Föderspieler unter Vertrag....

Erfahrung von über 200 DEL-Spielen
EHC Freiburg verpflichtet Maximilian Leitner

Mit dem 23-jährigen Maximilian Leitner können die Wölfe einen sehr talentierten Verteidiger für die kommende Saison verpflichten.....

Erfahrener Verteidiger mit DEL-Erfahrung
Toni Ritter verlängert mit den Lausitzer Füchsen

Der 34-jährige Toni Ritter geht in seine vierte Saison in Folge bei den Lausitzer Füchsen. ...

Talentierter Torhüter aus eigener U20-Mannschaft
Michael Karg wird dritter Torhüter beim ESV Kaufbeuren

​Mit dem 19 Jahre alten Torhüter Michael Karg steigt ein weiteres Nachwuchstalent des ESV Kaufbeuren zu den Profis in die DEL2-Mannschaft auf. ...

30-jähriger Kanadier mit Scorerqualitäten
Selber Wölfe verstärken sich mit Josh Winquist

​Die Selber Wölfe sichern sich für die kommende Saison die Dienste von Josh Winquist. Der Kanadier stößt als punktbester Spieler vom dänischen Vizemeister Esbjerg En...

Meister Regensburg zum Auftakt am 13. September gegen Landshut
DEL2-Spielplan im Livestream bei Sportdeutschland.TV ausgelost

Der neue Streaming-Partner Sportdeutschland.TV hat am Dienstag in einem kostenlosen Livestream den vorläufigen Spielplan der DEL2-Saison 2024/25 ausgelost und die Pr...

22-jähriger Verteidiger kommt aus Frankfurt
Simon Gnyp wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Es geht in den Endspurt der Kaderplanung. Mit dem 22-jährigen Simon Gnyp verpflichten die Starbulls Rosenheim den letzten Verteidiger. Gnyp wechselt nach einem Jahr ...