Fünfter Sieg in Folge für EislöwenNachholspiel 39. Spieltag

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei waren die Gäste während der gesamten Spielzeit ein starker Gegner, der auch offensiv stets gefährlich war. Die Eislöwen gingen durch Jeff Szwez in der 10. Spielminute in Führung und legten duch Vladislav Filin (23.) in Unterzahl nach. Spannend wurde es, als Josh Burnell (36.) verkürzte. Harrison Reed (49.) markierte den Endstand.

„Meine Mannschaft hat gut gekämpft, aber auch nach einem guten Auswärtsspiel wie diesem fahren wir mit leeren Händen nach Hause. Man hat heute wieder gesehen, welche Bedeutung die Special Teams haben. Wir haben selbst ein Powerplaytor geschossen, aber auch einen Treffer in Überzahl bekommen. Im zweiten Drittel haben wir einen guten Schlagabtausch gesehen. Auch im letzten Abschnitt ist uns ein guter Start gelungen, aber uns fehlte das Glück“, sagt ESVK-Coach Mike Muller.

„Wir haben uns den Sieg erarbeitet. Auch diese Erfahrung ist wichtig und bringt uns in der Entwicklung weiter. Kaufbeuren hat sehr hart und intensiv gespielt, aber wir hatten mit Marvin Cüpper auch einen Goalie im Spiel, der der Mannschaft Vertrauen gegeben hat. Für mich war David Rodman heute Abend der beste Spieler. Am Freitag treffen wir auf den Meister. Dann werden wir sehen, welche Bedeutung der heutige Sieg hatte“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart.