Fünfter Sieg in Folge! EHC München schlägt Bietigheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vier mal hat der EHC München

zuletzt in Folge gewonnen. Selbst bei den heimstarken Eislöwen aus Dresden

behielt die Truppe von Neu-Trainer Pat Cortina die Oberhand. Diese beachtliche

Serie spülte die bayerischen Landeshauptstädter nahe an die begehrten Play-off

Ränge heran. Auch die Bietigheim Steelers vermochten die Blauen letztendlich

nicht ins Wanken zu bringen. In einem schnellen und sehr unterhaltsamen spiel,

setzte sich der EHC München mit 6:4 (1:0, 1:3, 4:1) gegen die Eleven von Uli

Liebsch durch. Zwischenzeitlich waren die Gäste aus dem Ellental dem Sieg

näher, doch nahmen sie sich durch wenige Minuten anhaltender

Undiszipliniertheit im Schlussabschnitt selbst die Möglichkeiten auf einen

Dreier.

Es war ein erstes Drittel, in

dem sich beide Teams lange Zeit neutralisierten. Torchancen waren Mangelware,

wenngleich die Partie durchaus Unterhaltungswert hatte. München erspielte sich

leichte Vorteile und kam nach 17 Minuten zur verdienten Führung. Die Steelers

waren nach einer Strafe eben wieder komplett, jedoch nicht entsprechend

sortiert. Robinson nutzte den Raum und traf aus wenigen Metern Distanz an

Goalie Daniel Wrobel vorbei in die Maschen.

Im Mittelabschnitt tat sich lange

Zeit nur sehr wenig vor beiden Gehäusen. Dann schlugen die Gäste urplötzlich

zu. Den Steelers reichte eine lichte Minute, um das Ergebnis zu ihren Gunsten

zu drehen. Mares traf im Powerplay aus nicht vorhandenem Winkel, Brännström

ungedeckt aus nicht vorhandener Distanz. München zeigte sich wenig beeindruckt

und fand alsbald eine passende Antwort. Weil die Defensive der Schwaben nicht

mitbekommen hat, dass sich Robbie Sandrock an den langen Pfosten geschlichen

hatte, konnte dieser ein außerordentlich gut getimtes Zuspiel von Brent

Robinson über die Linie drücken. Mit einem Rückstand musste die Mannschaft von

Pat Cortina dennoch in die Kabinen. Nick Smith schaffte bei angezeigter Strafe

die abermalige Führung für den Vierten der Tabelle.

Turbulent ging es ins

Schlussdrittel. 45 Sekunden brauchte der EHC für den Ausgleich. Dabei

profitierte Neville Rautert von dem glücklichen Umstand, dass er die Scheibe

nach seinem ersten Versuch erneut auf die Kelle bekam. Gegen den Schlenzer in

den Torwinkel war Wrobel ohne Abwehrchance. Der Stadionsprecher wollte gerade

mit erhobener Stimme zusammen mit dem Großteil der 1200 Zuschauer den Ausgleich

bejubeln. Da schlugen die Mannen aus dem Ellental eiskalt zurück. David Goselin

traf aus spitzem Winkel, EHC-Goalie Harti Wild war die Sicht versperrt.

Immerhin fünf Minuten benötigte München für den abermaligen Gleichstand. Brent

Robinson, der stärkste Münchner Angreifer, setzte sich im Laufduell durch und

bugisrte die Scheibe durch die Schoner von Wrobel. Der Siegtreffer des EHC war

einer Dummheit von Bietigheims Defensivmann Chad Allen geschuldet. Der begann

ohne Notwendigkeit ein Stockfoul an Gyori, obwohl die Scheibe bereits gespielt

war. München hatte doppelte Überzahl, was insbesondere für Schlagschusswunder

Robbie Sandruck eine Wohltat ist. Im dritten versuch hämmerte der Kanadier den

Puck links unten in die Ecke. Die Versuche der Gäste zum Ausgleich zu kommen,

schlugen in den Schlussminuten alle samt fehl. Rautert traf zum Ende nach einem

Konter noch zum 6:4.(or)

Tore: 1:0 (17:28) Robinson (Schröder, Gyori), 1:1 (29:08) Mares (Grosch,

5-4), 1:2 (29:33) Brännström (Schlager, Wieland), 2:2 (32:25) Sandrock

(Gyori, Robinson), 2:3 (36:58) Smith, 3:3 (40:45) Rautert (Robinson,

Sandrock), 3:4 (41:03) Gosselin (Campbell, Mares), 4:4 (46:21) Robinson

(Borberg, Sandrock), 5:4 (50:35) Sandrock (Kompon, Schneider, 5-3), 6:4

(59:18) Rautert (Zeller, Kompon)

Schiedsrichter: 

Martin Reichert (EV Lindau)

Strafminuten:  

München  14  - 

Bietigheim  22+10 (Mares)

Zuschauer: 1258

Spieler des Spiels: Brent Robinson

Spitzenreiter lässt federn
ESV Kaufbeuren schlägt die Kassel Huskies

Zu ungewohnter Zeit gastierte der Spitzenreiter der DEL2 aus Nordhessen in der erdgas-schwaben-arena. Die Gäste reisten mit Rückenwind aus dem Sieg im Hessenderby ge...

Einvernehmliche Entscheidung
Dresdner Eislöwen trennen sich von Marco Stichnoth

Die Dresdner Eislöwen und der Sportliche Berater Marco Stichnoth gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Die Trennung erfolgt einvernehmlich. Die Kaderplanung f...

DEL 2 am Donnerstag - vier Punkteteilungen nach 60 Minuten
Tölzer Löwen stoppen ihren Abwärtstrend bei den Ravensburg Towerstars

Die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers gewannen im Tabellenkeller ihre Partien in der Overtime. Der EV Landshut hingegen musste sich in Overtime den Eispirate...

Auch der Nachbar kann den Spitzenreiter zu Hause nicht stoppen
Kassel Huskies siegen im Derby gegen die Löwen Frankfurt

Zum vierten Hessenderby der DEL2-Saison 2020/21 gastierten die Löwen Frankfurt am Donnerstagabend in der Eissporthalle am Auestadion. Der Klassiker versprach ein unt...

Torarme Auseinandersetzung am Gutenbergweg
Eispiraten Crimmitschau entführen zwei Punkte aus Landshut

Das erlebt man auch selten im Eishockey – ein 0:0 nach 60 Minuten. Nach knapp drei Minuten Verlängerung fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Eispiraten Crimmits...

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Ab sofort im Dienst
Jürgen Rumrich ist neuer Geschäftsführer der Tölzer Löwen

Die Tölzer Eissport GmbH hat einen neuen Mann an der Spitze: Jürgen Rumrich ist neuer Löwen-Geschäftsführer. Er hat die Nachfolge von Christian Donbeck angetreten....

Drei Herforder Spieler bekommen Förderlizenzen
U20-Nationalspieler Dustin Reich neu bei den Kassel Huskies

Kurz vor Transferschluss haben die Kassel Huskies nochmal Zuwachs für den Kader bekommen. Dustin Reich, 19-jähriger Verteidiger, hat bei den Schlittenhunden einen Fö...

Schwedischer Neuzugang für die Roten Teufel
David Aslin verstärkt den EC Bad Nauheim

Ein Schwede für die Roten Teufel: Der EC Bad Nauheim hat David Aslin verpflichtet. Der 31 Jahre alte Außenstürmer, Sohn des früheren schwedischen Nationalkeepers Pet...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2