Füchse: Urgestein verlässt Weißwasser - Erfahrener Stürmer kommt

Dirk Rohrbach rückt in den Füchse VorstandDirk Rohrbach rückt in den Füchse Vorstand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach fast 650 Spielen für die Lausitzer Füchse geht in Weißwasser eine Ära zuende. Jörg Pohling wird in der nächsten Saison nicht mehr für seinen Heimatklub stürmen.

„Nach langer Überlegung sind wir zu der Überzeugung gekommen, Jörg kein neues Vertragsangebot zu machen. Wir sind uns um seine Bedeutung als Weißwasseraner Urgestein bewusst, dennoch haben wir uns aus sportlicher Sicht für diesen Schritt entschieden. Wir möchten Jörg für seinen jahrelangen Einsatz im Trikot der Füchse danken und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“, erklärte Füchse-Manager Ralf Hantschke.

Jörg Pohling bestritt seit 1994 insgesamt 646 Pflichtspiele für Weißwasser. Dabei erzielte er 114 Tore und gab 135 Vorlagen.

Ebenfalls keinen Vertrag für die neue Saison erhält Patrick Gruber. Die Füchse hatten auf den Verteidiger zwar eine Option, diese werden sie aber nicht ziehen.

Der zweite Neuzugang der Lausitzer Füchse ist perfekt! Vom insolventen Zweitligisten Regensburg wechselt der Deutsch-Tscheche Ervin Masek nach Weißwasser. Der Stürmer war in der vergangenen Saison einer der wichtigsten Eckpfeiler seines Teams. Nicht nur auf dem Eis überzeugte er mit 16 Toren und 22 Vorlagen, auch in der Kabine brachte er seine langjährigen Erfahrungen als Eishockeyprofi ein.

„Ervin ist trotz seiner 40 Jahre noch immer ein unglaublich austrainierter und ehrgeiziger Spieler. Er ist ein Musterprofi. Mit seiner Erfahrung wird er unserer Mannschaft in der neuen Saison sehr weiterhelfen. Das gilt besonders für unsere jungen Spieler“, sagte Füchse-Manager Ralf Hantschke.