Füchse und Eispiraten sichern sich abLast-Minute-Transfers bei sächsischen Clubs

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Westsachsen konnten sich vor Ablauf der Transferperiode am 31. Januar 24:00 Uhr die Dienste des österreichischen Verteidigers Fabian Scholz sichern. Der 26jährige stand bislang beim EBEL Club Olimpija Ljubljana unter Vertrag und erhält in Crimmitschau einen Kontrakt bis zum Saisonende. Der im Zell am See geborene Linksschütze musste in den letzten Wochen wegen eines Handbruchs pausieren, steht aber unmittelbar vor der Rückkehr in das Mannschaftstraining.
Durch die Verpflichtung des 1,80 m großen und 85 kg schweren Verteidigers können die Eispiraten nun noch besser auf den möglichen Ausfall einer ihrer Kontingentspieler reagieren. Nach der anhaltenden Verletzungsserie, die zuletzt zu einem langfristigen Ausfall von Stürmer Matthew Foy führte, wollen die Eispiraten für die bevorstehende Endrunde bestmöglich gerüstet sein. Mit Fabian Scholz als Alternative für die Abwehr und Nemanja Vucurevic im Sturm hat Eispiraten Trainer Chris Lee somit im Fall der Fälle die Qual der Wahl.
Neben der Verpflichtung von Fabian Scholz haben die Verantwortlichen auch auf der Torhüterposition für eine Absicherung gesorgt. Mit Stephan Quietzsch wurde ein Crimmitschauer Eigengewächs lizenziert, um für eine nicht zu hoffende Verletzung der beiden Stammkeeper reagieren zu können. Der 26jährige Schlussmann stand bis vergangene Saison beim EHV Schönheide zwischen den Pfosten und hat sich danach weiter fit gehalten.
Auch die Personalie Robin Langmann war bislang von den Westsachsen noch unkommentiert. Der Stürmer wurde vom DEL Kooperationspartner in Wolfburg verpflichtet und erhält als Ersatz für Keeper Jannis Ersel eine Förderlizenz zu den Westsachsen. Derzeit ist aber nicht davon auszugehen, dass der 21jährige bei den Eispiraten zum Einsatz kommen wird.

Um in der entscheidenden Saisonphase für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, haben
die Lausitzer Füchse vor dem Schließen der Transferliste zwei Torhüter unter Vertrag genommen.
Jaroslav Brazdil spielte zuletzt beim tschechischen Drittligisten NED Hockey Nymburk. Der 26-Jährige
wird in der nächsten Woche nach Weißwasser kommen und mit dem Team trainieren, sich aber zumeist in seiner Heimat fit halten.
Robert Wolfermann stammt aus dem Füchse-Nachwuchs und spielte bis 2014 für die Jonsdorfer Falken. Der 26-Jährige absolviert aktuell eine Ausbildung zum Speditionskaufmann.

Leistungsträger bleibt zwei weitere Jahre
Dominic Walsh verlängert bei den Eispiraten Crimmtschau

​Nach Patrick Klöpper, Patrick Pohl und Vincent Schlenker hat auch Dominic Walsh seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Der 29-jährige Stürmer, d...

Wichtige Spieler in der Verteidigung
Maschmeyer und Götz verlängern bei den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können zwei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison 2019/20 vermelden. Die beiden Verteidiger Brock Maschmeyer und Marcus Götz...

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!