Füchse und Eispiraten gewinnenDEL2 kompakt: Vorgezogene Spiele

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Sachsenderby zwischen den Lausitzer Füchsen und den Dresdner Eislöwen gingen die Gäste zwar im ersten Drittel in Führung, verloren aber mit 4:5. Noch vor der Pause drehten die Hausherren durch drei Treffer das Spiel und ließen auch in der Folge nicht mehr als den Ausgleich zu. „Der heutige Sieg war ein Zeichen der Mannschaft. Wir haben gezeigt, was wir wollen. Über weite Strecken haben wir uns heute als kompakte Einheit präsentiert. Es war eine Kampfansage an jede Mannschaft, dass wir wieder da sind“, war die Ansage von Füchse-Coach Dirk Rohrbach. Gäste-Trainer Thomas Popiesch war entsprechend bedient: „Nach jeder Niederlage ist man als Trainer angefressen, aber heute bin ich besonders sauer. Ich bin mir nicht sicher, ob jeder wusste, um was es heute hier ging. Im Derby muss man fighten, hart arbeiten. Aber in den ersten 30 Minuten haben wir einfach zu viele Scheiben verloren, viel zu spät unser Leistungsvermögen aufs Eis gebracht. Auch wenn die Enttäuschung riesengroß ist, müssen wir das Ergebnis abhaken und den Blick auf das Spiel am Freitag richten.“

In Crimmitschau werden sich vermutlich immer noch alle Fans die Augen reiben, ob dessen, was im zweiten Drittel passierte. Da nämlich waren die Eispiraten ein Muster an Effektivität und zogen durch sechs Treffer auf und davon. Dem ohnehin schon eindeutigen Resultat setzten die Westsachsen mit einem Doppelpack im Schlussabschnitt noch einen drauf. Der Ehrentreffer des SC Riessersee hatte mit dem Ausgang des Spiels nichts mehr zu tun.

Die Ergebnisse:

Lausitzer Füchse – Dresdner Eislöwen 5:4 (3:1:1:2; 1:1)

Torschützen: Weisswasser: Darren Hydar, Marvin Tepper (2), Lukas Koziol, Dennis Swinnen; Dresden: Harrison Reed, Marius Garten, Mirko Sacher, Dominik Grafenthin;

Strafen: Weisswasser: sechs plus zehn (Andre Mücke), Dresden: sechs

Zuschauer: 2476

Schiedsrichter: Georg-Rainer Köttsdorfer/Lasse Kopitz

Eispiraten Crimmitschau – SC Riessersee 8:1 (0:0; 6:0; 2;1)

Torschützen: Crimmitschau: Bernhard Keil, Daniel Bucheli (3), Ty Wishart, Fabio Pfohl, Alexander Höller( 2); Garmisch: Jesse Schultz;

Strafen: Crimmitschau: 2 plus 10 Philipp Halbauer; Garmisch: zehn

Zuschauer: 1527

Schiedsrichter: Benjamin Hoppe

Verlängerung des Angreifers in Bietigheim
Benjamin Zientek bleibt ein Steeler

Benjamin Zientek wird auch weiterhin im Ellental auf Torejagd gehen. Der 24-jährige gebürtige Augsburger spielt seit drei Jahren bei den Steelers und hat sich zu ei...

Rosenheimer Goalie bleibt in Bayreuth
Herden komplettiert Torhüter-Duo der Bayreuth Tigers

Die Tigers bauen weiter am Kader für die kommende Saison. Mit Timo Herden gab bereits der zwölfte Akteur seine Zusage für die Saison 2019/20....

Der finnische Angreifer im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Bayreuths Ville Järveläinen

Ville Järveläinen von den Bayreuth Tigers stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen h...

Kanadier fällt mit einer Schultereckgelenksprengung aus
Saisonaus für Corey Trivino von den Kassel Huskies

Bittere Neuigkeiten für die Kassel Huskies. Aus der medizinischen Abteilung kam heute die Nachricht, dass Mittelstürmer Corey Trivino für den Rest der Saison ausfäll...

Lausitzer Füchse verlieren nach Verlängerung in Bad Tölz
Overtime-Erfolg der Tölzer Löwen gegen Tabellenzweiten

Viermal gingen die Tölzer Löwen am Sonntagabend gegen die Lausitzer Füchse in Führung. Auf den letzten Treffer konnten die Gäste keine Antwort mehr finden. In der Ov...

Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!