Füchse kassieren gegen Wolfsburg weitere Niederlage

Dirk Rohrbach rückt in den Füchse VorstandDirk Rohrbach rückt in den Füchse Vorstand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Füchse starteten ungewohnt defensiv in das erste Drittel, die frühen Gegentreffer aus den vergangenen Spielen waren sicherlich noch allen im Gedächtnis. Auch die Gäste aus Wolfsburg sahen sich nicht gezwungen, auswärts Offensiveishockey zu spielen. So plätscherte das Spiel dahin, ohne dass sich größere Torchancen für eines der Teams ergaben. Erst in der 16. Spielminute konnte sich der Ex-Fuchs Christoph Paepke an der Bande gegen Kempf und Hanusch durchsetzen, ließ im Füchsedrittel den Puck für Pohorelec liegen, der Itämies mit einem verdeckten Schuss überwand.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich das gleiche Bild: Die Grizzlys spielten taktisch diszipliniert, Weißwasser hingegen hatte große Probleme beim Spielaufbau und war nicht in der Lage, die seltenen Fehler der Wolfsburger Hintermannschaft in irgendeiner Weise für sich zu nutzen. Auffällig: Trotzdem die Gastgeber mit vier kompletten Sturmreihen und sieben Verteidigern spielten, wirkten die Akteure mit Ausnahme der vierten Reihe (Bartell, Taylor, Kuhlee) recht müde.

Das letzte Drittel begann für die Füchse wie mit einem Schlag ins Gesicht. Nach nur 68 Sekunden erhöhte Lingemann per Direktabnahme nach Querpass von Marak auf 0:2. Damit war der Widerstand der Lausitzer ersten drei Reihen bereits gebrochen. Die zuvor bereits erwähnte vierte Formation war es auch, welche nach einem Bullygewinn den Anschlusstreffer erzielte. Und plötzlich waren auch die restlichen Reihen wieder aufgewacht. Nicht nur das, Trainer Sekera beorderte seinen Junior im Austausch für Spaan in die erste Reihe. Damit einher ging eine Erhöhung des Spieltempos und der Druck auf die Wolfsburger wuchs so stark, dass sie sich allzu oft nur mit Icings retten konnten. Doch wie ein altes Sprichwort schon besagt: Wenn man die Dinger vorn nicht reinmacht, dann rächt sich das. In diesem Fall war Petri Kujala der Wolfsburger Rächer, der mit einem Alleingang den Endstand von 1:3 besiegelte.

Unterm Wochenendstrich stehen abermals null Punkte und die Lausitzer können sich tatsächlich langsam mit der Abstiegsrunde befassen. Was bleibt ist die Hoffnung, dass Trainer Sekera in kürzester Zeit sein Konzept der Mannschaft nahe bringen kann. (esw-online.de)

5:4-Erfolg nach Verlängerung am Doppelwochenende
Löwen Frankfurt siegen erneut gegen Freiburg

​Auch Teil zwei des Home-to-Home-Wochenendes geht an die Löwen Frankfurt. Die Hessen feiern einen 5:4-Sieg in der Verlängerung gegen die Wölfe Freiburg. ...

Erneute Niederlage gegen die Bayreuth Tigers
Dresdner Eislöwen taumeln sportlich am Abgrund

​Nach 20 Tagen konnten die Dresdner Eislöwen am Sonntag endlich wieder auf heimischen Eis auflaufen. Den erhofften wie wichtigen Sieg im Kampf um Platz zehn in der D...

1:5 gegen Crimmitschau
Bietigheim Steelers erleiden schweren Rückschlag

​Wie dicht die DEL2 von der Leistung beisammen ist, sah man gestern Abend in der Bieitigheimer EgeTrans-Arena: Schlugen die Steelers den Tabellenletzten Eispiraten C...

3:2-Erfolg gegen Bad Tölz
Patrick Berger hält Landshut die Hoffnung auf die Play-offs fest

​Drei Spiele, drei Niederlagen. Eine Tatsache, die den Tölzer „Buam“ im direkten Vergleich mit dem EV Landshut in der aktuellen Saison nicht schmecken konnte. Nach e...

Den Jokern fehlten sieben Spieler
ESV Kaufbeuren verliert kampfbetontes Spiel gegen die Kassel Huskies

​Am 48. Spieltag der DEL2 empfing der ESV Kaufbeuren in der heimischen Erdgas-Schwaben-Arena die Kassel Huskies. Die Gäste konnten das Spiel vor 2314 Zuschauer mit 3...

Stürmer zuletzt in Großbritannien
​Mit dem 27-jährigen Brett Bulmer kommt ein weiterer Kontingentspieler zum EHC Freiburg in der DEL2.

​Mit dem 27-jährigen Brett Bulmer kommt ein weiterer Kontingentspieler zum EHC Freiburg in der DEL2. ...

Jubilar Pohl trifft in seinem 300. Spiel doppelt
Kassel Huskies verteidigen Angriff auf die Tabellenführung

​Die Dresdner Eislöwen können dem Druck in der Endphase der Saison nicht standhalten und verlieren auch ihr viertes Spiel in Folge. Der EV Landshut beweist Charakter...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Lukas Löfquist wechselt zum EV Landshut

​Der EV Landshut hat am letzten Tag der Transferperiode seinen Kader für die Schlussphase der DEL2-Saison 2019/20 komplettiert und den Schweden Lukas Löfquist verpfl...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 16.02.2020
Dresdner Eislöwen Dresden
2 : 4
EHC Bayreuth Bayreuth
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
1 : 3
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
1 : 5
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
5 : 3
Heilbronner Falken Heilbronn
Löwen Frankfurt Frankfurt
5 : 4
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
5 : 1
Lausitzer Füchse Weißwasser
EV Landshut Landshut
3 : 2
Tölzer Löwen Bad Tölz
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2