Freiburg: Zittern vor der Abstiegsrunde

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der am kommenden Freitag beginnenden Abstiegsrunde benötigen

die Wölfe mehr denn je die lautstarke Unterstützung der Fans. Für die Teams, die

seit längerem wussten oder damit rechneten, dass sie die Play-Offs nicht

erreichen, bedeutet die Relegation, in der die Punkte der Vorrunde nicht mehr

zählen, die grosse Chance eines Neuanfangs bei "Null". Die Wölfe hingegen müssen

zunächst das Trauma verarbeiten, dass 51 Spieltage in den Play-Off-Rängen mit 81

Punkten und 189 Toren mit einem Schlag genau so viel wert sind wie die nur 36

Punkte und 108 Tore des Tabellenletzten Weiden, nämlich gar nichts.

Wer unter diesen Umständen dennoch denkt, der Klassenerhalt

müsse ein Selbstläufer sein, begibt sich auf ein gefährliches Terrain, zumal die

Wölfe bereits in den vergangenen Spielen gerade gegen die jetzigen Gegner Punkte

en masse abgegeben haben. Coach Doug Bradley wird daher seine Mannschaft auf

einen erbitterten Überlebenskampf sämtlicher Teams einstellen, in dem jeder

Spieler seinen Beitrag zum Gewinnen leisten muss.

Um die zu Recht enttäuschten Wölfe-Fans wenigstens ein klein

wenig zu versöhnen, hat sich die Geschäftsführung der Wölfe entschlossen,

anhaltende Treue im Abstiegskampf durch eine Sparaktion zu belohnen. Wer bis zum

ersten Spiel Karten für sämtliche fünf Heimspiele der Abstiegsrunde erwirbt,

muss nur vier Spiele bezahlen und bekommt somit ein Spiel umsonst.