Freiburg: Wölfe verlieren 5:6 n.V. gegen Bremerhaven

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem rasanten Spiel, indem die Abwehrreihen beider Teams nicht ihren besten

Tag hatten, holte sich der REV Bremerhaven in der Verlängerung zwei Punkte aus

dem Breisgau. Obwohl die Wölfe in der siebten Minute durch den engagierten

Schmerda in Führung gingen, war besonders die sonst so starke Defensive

der Freiburger konfus. Die Folgen davon waren der Ausgleich und die Führung der

Fishtownpinguins.


Die Wölfe bewiesen zwar Moral und glichen diese und

drei weitere Führungen der Gäste von der Wesermündung wieder aus, aber in der

Verlängerung ereilte die Wölfe dann der Sudden Death. Die Wölfe Verteidiger und

Torwart Christian Bronsard sahen bei drei Toren des REV alles andere als gut

aus. Die Wölfe überzeugten zwar kämpferisch, aber dies reichte gegen das starke

Team von Igor Pavlov nicht aus.


Die Bremerhavener waren im Über- und

Unterzahlspiel die stärkere Mannschaft, was nach Ansicht von Gästecoach Pavlov

mit entscheidend für den Erfolg seines Teams war. Auch die bekannte

Abschlussschwäche der Wölfe war an diesem Abend ein Grund für die Niederlage. An

den Unsicherheiten in der sonst so starken Abwehr will Coach Peter Obresa in den

nächsten Tagen arbeiten, um im Rennen um die Playoffs weiter mit dabei zu sein.

(dim)


Tore:

1:0 (06:45) Schmerda (Smith, Bartosch)

1:1 (13:59)

Boon (Röthke, Cullen)

1:2 (34.) Beslagic (Röthke, Cullen) 4/4 

2:2 (39.)

Descoteaux (Smith T., Willascheck)

2:3 (42:50) Wycisk (Albrecht,

Pinizzotto)

3:3 (44:43) Rifel (Fox) 5/4

3:4 (48:03) Röthke (Cullen,

Streu) 5/4

4:4 (50:30) Schröder 5/4

5:4 (51:44) Janzen (Boon,

Tepper)

5:5 (54:57) Fox (Rifel, Willascheck)

5:6 (61:04) Pinizzotto (Reid,

Gyori) 5/4


Strafminuten: Freiburg 18 - Bremerhaven 18


Hauptschiedsrichter: Frenzel, Linesmen: Adam, Schmidt

Zuschauer: 1799