Freiburg: Wölfe verlieren 3:7 in Bremerhaven

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Guter Anfang, schlechtes Ende: Trotz einer frühen Führung von Aaron Fox (8.)

waren die Wölfe Freiburg bei ihrem Gastspiel in Bremerhaven mehr oder

weniger chancenlos und kassierten ihre bis dato höchste Saisonniederlage (3:7).

Zwei Treffer in doppelter Überzahl brachten den REV noch im ersten Drittel auf

die Siegerstraße. Mit zwei weiteren Treffern jeweils unmittelbar nach Beginn des

zweiten bzw. dritten Drittels machten die Pinguine den Sack zu. Lediglich nach

dem 4:2-Anschlusstreffer durch Rautert hatte der EHC eine Drangperiode, die er -

trotz zahlreicher guter Tormöglicheiten - jedoch nicht in weitere Treffern

ummünzen konnte. Wölfe-Spotrdirektor führte die deutliche Niederlage auch auf

den Kräfteverschleiss zurück, dem die Freiburger Mannschaft in den vergangenen

Wochen ausgesetzt war (Bremerhaven war am Freitag spielfrei): "Wir haben heute

zu offen gespielt, Bremerhaven war meistens einen Schritt schneller."


Bereits nach einem Shift beendet war die Partie für Wölfe-Stürmer Markus

Schörder. Nach einem rüden Foul von REV-Stürmer Gyori (das mit einer

Spieldauerstrafe geahndet wurde) musste Schröder mit Verdacht auf

Schulterprellung verletzt in die Kabine. (ehcf.de)

Tore:
0:1 (8.) Fox

(St. Croix)
1:1 (14.) Pinizzotto (Reid/Krestan)
2:1 (15.) Reid

(Robinson/Krestan)
3:1 (19.) Robinson (Tepper/Krestan)
4:1 (22.) Robinson

(Krestan/Pinizzotto)
4:2 (24.) Rautert (St. Croix)
5:2 (41.) Cullen

(Streu/Hemmes)
6:2 (44.) Röthke (Streu/Cullen)
6:3 (50.) R. Smith

(Bartosch/Promersberger)
7:3 (54.) Beslagic (Cullen/Röthge)