Freiburg: Wölfe verlieren 1:4 in der Lausitz

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wölfe Freiburg stecken mitten im Abstiegsstrudel. Nach der 1:4-Niederlage bei den Lausitzer Füchsen belegen die Freiburger den letzten Rang in den Play-Downs und haben bereits sechs Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Dem Heismpiel gegen Bad Tölz am morgigen Sonntag (18.30 Uhr) hat folglich bereits die Bedeutung eines Schicksalsspiels.

"Wir waren die aktivere Mannschaft", resümierte Trainer Dolak nach der Partie. Geholfen hat's nichts. Zwei Unterzahlspiele im ersten Drittel führten zu zwei Toren der Mannschaft aus Weisswasser. Ein Treffer der Wölfe, bei denen Ryan Smith sein Comeback feierte (Descoteaux wird auch am Sonntag fehlen), wurde wegen Torraumabseits nicht anerkannt. Und am schlimmsten: Simon Danner kassierte eine Spieldauerdiszi, was Dolak besonders erzürnte: "Wegen nichts, das war ein normaler Check." Die Wölfe kämpfte, ackerten, kamen auch durch Khaidarow auf 1:2 heran. Doch das reichte nicht. Dolak: "Wir brauchen einfach zu viele Chancen für ein Tor." Ein weiteres Powerplay bescherte den Füchsen im Schlussdrittel das 3:1, als Bronsard den Kasten verlassen hatte, folgte kurz vor Schluss ein Empty-Net-Treffer. (ehcf.de)

Am Sonntag empfangen die Wölfe um 18.30 den EC Bad Tölz.

Tore:

1:0 09:27 Lindmark (Sekera, Müller) 5:4

2:0 12:53 Warren (Pohling, Lindmark) 5:4

2:1 33:58 Khaidarow (Rifel, Schmerda) 5:4

3:1 49:06 Kreitl (Warren, Wikström) 5:4

4:1 59:36 Pohling (Wikström, Wartenberg) 5:6

DEL2 PlayOffs

Montag 22.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt