Freiburg: Wölfe-Geschäftsführer dementiert Pressemitteilungen zu einer DEL

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem einige Presseartikel heute davon berichten, dass die

Zweitliga-Clubs angeblich die Gründung einer DEL 2 durchsetzen möchten, möchte

Wölfe-Geschäftsführer Ronald Danner klarstellen, dass dies so nicht den

Tatsachen entspricht: "Wir befürchten, dass die sportliche Verzahnung

tatsächlich abgeschafft wird, wenn wir uns weiterhin durch den DEB in den

Gesprächen mit der DEL verteten lassen."


Über den eigentlichen Inhalt des gemeinsamen Vorhaben sagt Danner

ferner: "Uns geht es nun zunächst darum, selbst mit der DEL über die Fragen der

strukturellen und sportlichen Zukunft zu verhandeln. Dabei geht es neben Fragen

der Nachwuchsförderung natürlich gerade auch um die sportliche Verzahnung, die

wir unbedingt fortgesetzt sehen wollen." Eine mögliche DEL 2 ist, laut Danner,

lediglich eine von mehreren Verhandlungsoptionen, allerdings keinesfalls das

vorab gefasste Ziel, mit dem man in die Gespräche mit der DEL gehen wird, dies

bliebe weiterhin die Beibehaltung der Auf- und Abstiegsregelung.