Freiburg: Wölfe geben Fox nicht frei

Freiburg: Wölfe und Fox trennen sich jetzt dochFreiburg: Wölfe und Fox trennen sich jetzt doch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Laut Veröffentlichung auf der offiziellen Homepage der Straubing Tigers

wird Wölfe-Stürmer Aaron Fox als Neuzugang gemeldet. Hierzu stellen die

Wölfe Freiburg Folgendes klar:


Gestern Nachmittag (19.01.2006) wurde Thomas Dolak von einem

Spielervermittler angerufen, der ihm mitteilte, dass ein anderer Verein

Interesse an Fox hätte. Dolak erklärte, dass Fox einen gültigen Vertrag

bis Saisonende in Freiburg ohne Ausstiegsklausel besitzt. Danach bat

Fox Thomas Dolak um ein Gespräch, das gegen 22.00 Uhr stattfand. Auch

dem Spieler selbst erklärte Thomas Dolak, dass er einen gültigen

Vertrag zu erfüllen habe. Auch gäbe es keine Ausstiegsklausel für ihn.


Heute Morgen kam es zu einem weiteren Gespräch zwischen

Wölfe-Geschäftsführer Ronald Danner und Sportdirektor Thomas Dolak

einerseits sowie Aaron Fox andererseits. Fox erklärte, er habe einen

Zwei-Jahres-Vertrag in Straubing unterschrieben. Daraufhin stellte

Geschäftsführer Danner klar, dass er keinerlei Veranlassung habe, Aaron

Fox eine Freigabe für Straubing zu erteilen. Die Straubing Tigers

wurden ebenso wie die Eishockeybetriebsgesellschaft ESBG über diese

Situation unterrichtet. 


Trainer Peter Obresa, der von der Situation unterrichtet ist, wird Fox

heute Abend im Spiel gegen die Moskitos Essen nicht einsetzen.