Freiburg: Wild Wings verpassen Wölfen eine 0:6 Klatsche

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im vierten Schwarzwald-Derby spielte nur eine Mannschaft, und dies waren die Schwenninger Wild Wings. Das Team von Mike Bullard kaufte mit Härte und Einsatz den Wölfen Freiburg sofort den Schneid ab. Die drei Treffer von Whitecotton, Junker und Bergen im ersten Drittel waren die logische Folge, obwohl die Breisgauer zahlreiche Überzahlmöglichkeiten hatten. Im zweiten Drittel spielten weiter nur der SERC und Jens Stramkowski erhöhte auf 0:4. Im letzten Drittel ließ der junge Schwenninger Stürmer noch zwei weitere Tore zum 0:6 folgen. Das Team von Trainer Mike Bullard war bestens auf die Wölfe eingestellt und war in allen Belangen die bessere Mannschaft. Vor 5300 Zuschauern war bei den Wölfen keinerlei Aufbäumen gegen die Niederlage zu sehen. Vermeintliche Leistungsträger wie Fox und Parrish spielten desolat. Bei den Wölfen wussten lediglich Peter Mares und Simon Danner zu überzeugen. Ein Aufeinandertreffen beider Teams in den Playoffs ist durch den SERC Sieg wahrscheinlich geworden. Mike Bullard ist sich da schon zu 100% sicher.