Freiburg und Bayreuth stehen im ViertelfinaleDEL2 kompakt

David Kuchejda schoss die Bayreuth Tigers acht Sekunden vor dem Ende ins Viertelfinale. (Foto: dpa/picture alliance)David Kuchejda schoss die Bayreuth Tigers acht Sekunden vor dem Ende ins Viertelfinale. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC Freiburg – Ravensburg Towerstars 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)
Play-off-Stand: 2:1

Nach dem dramatischen Spiel am Freitagabend stand die Entscheidung diesmal bereits nach 40 Minuten fest. Enrico Saccomani brachte die Wölfe nach achteinhalb Minuten in Führung. Der Zehnte der Hauptrunde schöpfte neuen Mut, als Stephan Vogt nach gut 23 Minuten im Powerplay zum 1:1 erfolgreich war. Drei Überzahltreffer entschieden dann aber die Partie und damit auch die Serie: Radek Duda (2) und Marc Wittfoth sogten für den Viertelfinal-Einzug der Freiburger. Kurz vor dem Ende kassierte allerdings Freiburgs Yannick Mund noch eine Fünf-Minuten-Strafe samt obligatorischer Spielerdauerstrafe.

EHC Bayreuth – SC Riessersee 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Play-off-Stand: 2:1

Der Ausgang der Serie im „Tigerkäfig“ war dagegen dramatisch: Garmisch ging in der 14. Minute durch Roope Ranta in Führung, doch in Überzahl glich Valentin Busch in der 19. Minute aus. Zuvor hatte Riessersee Jakob Mayenschein per Fünf-Minuten-Strafe und Spieldauerstrafe verloren. Weitere Treffer fielen nicht – bis acht Sekunden (!) vor Ende der regulären Spielzeit: Dann schoss David Kuchejda die Tigers ins Glück.

Damit kommt es zu diesen Viertelfinal-Begegnungen:

Bietigheim Steelers – EHC Bayreuth
Löwen Frankfurt – EHC Freiburg
Kassel Huskies – Lausitzer Füchse
Dresdner Eislöwen – ESV Kaufbeuren