Freiburg: "Elvis" kehrt zurück

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wichtiger Neuzugang für die Wölfe Freiburg: Nach einem Jahr Abwesenheit kehrt Steve „Elvis“ Palmer nach Freiburg zurück. Der kanadische Mittelstürmer war der Kopf der Aufstiegsmannschaft 2002/03 und mit insgesamt 93 Punkten auch deren erfolgreichster Skorer. Vor der letzten Saison wechselte der in Kürze das 30. Lebensjahr vollendende Center zu den Kölner Haien, wo sich seine Rolle vom Torjäger zum mannschaftsdienlichen Zwei-Wege-Spieler veränderte. Mit einer Bully-Effizienz von 57,38 % (Hauptrunde – 5.) bzw. sogar von 59,17 % (Play-Offs – 3.) avancierte er zu einem der stärksten Bullyspieler der gesamten DEL. Mit einem +/- - Wert von plus 15 rangierte er nach der Hauptrunde auf dem 14. Platz in dieser besonders von den Trainern viel beachteten Statistik.



Im Wölfekader der kommenden Runde soll Palmer vor allem seine bereits unter Beweis gestellten Führungsqualitäten zum Einsatz bringen. Einen juristischen Haken hat die Verpflichtung: Wenn Palmer vor dem 1. August 2004 eingebürgert werden sollte, steht er als Deutscher nach wie vor bei den Kölner Haien unter Vertrag und der Kontrakt mit den Wölfen ist hinfällig. Sollte die Einbürgerung jedoch erst nach diesem Stichtag erfolgen, gibt es keine Ausstiegsklausel während der laufenden Saison.