Frankfurt und Bad Nauheim drehen RückständeDEL2 kompakt

Richard Mueller entschied das Spiel für die Löwen Frankfurt. (Foto: Imago)Richard Mueller entschied das Spiel für die Löwen Frankfurt. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Starbulls Rosenheim – Ravensburg Towerstars 6:2 (1:0, 1:1, 4:1)

Toni Krinner stand erstmals an der Bande der Towerstars, die allerdings weiterhin im Tabellenkeller festhängen. Ravensburg gleich zwar zum 1:1 aus, doch kurz danach traf Joe Lewis bereits zum 2:1. Zweifacher Torschütze für die Starbulls war Tyler McNeely. Rosenheim klettert damit auf den zehnten Rang.

Löwen Frankfurt – EHC Freiburg 4:2 (0:2, 1:0, 3:0)

Im Schlussspurt sicherten sich die Hessen den Dreier. Die Gäste führten durch Jonas Schlenker und Tobias Kunz schon mit 2:0. Doch nach dem Ausgleich durch C.J. Stretch und Brett Breitkreuz entschied Richard Mueller das Spiel. Erst traf er im Powerplay gut vier Minuten vor Ende zum 3:2, ehe er noch ein Empty-Net-Goal nachlegte.

EC Bad Nauheim – EHC Bayreuth 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) n.P.

Bitter für den Neuling – ein tolles Comeback für die Roten Teufel. Christopher Kasten, Sergej Stats und Michael Kuhn hatten bis zur 27. Minute die 3:0-Führung der Tigers herausgeschossen. Dann kam Bad Nauheim zurück. Radek Krestan und Joel Johansson stellten noch vor der zweiten Pause den Anschluss her, ehe Eugen Alanov der Ausgleich gelang (46.). Im Penaltyschießen entschied Andreas Pauli das Spiel.

Bietigheim Steelers – Lausitzer Füchse 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

Weißwasser glich beim Spitzenreiter zwar aus, nachdem Shawn Weller für die Gastgeber gewesen war. Doch Robert Brown und Robin Just machte den Sieg für Bietigheim perfekt.

Eispiraten Crimmitschau – Kassel Huskies 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)

Kassel ist Bietigheim-Verfolger Nummer 1, musste sich in Westsachsen aber strecken. Feodor Boiarchinov brachte die Huskies zunächst in Führung, doch André Schietzold markierte das 1:1 in der 31. Minute in Überzahl. Alexander Heinrich gelang der Siegtreffer in der 44. Minute.

ESV Kaufbeuren – Dresdner Eislöwen 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Nachdem Alexander Höller Dresden in Führung gebracht hatte, vergaben die Eislöwen zwar einen Penalty (32.), doch Dominik Grafenthin erhöhte kurz vor der zweiten Pause auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Marcel Rodman (50.).

Heilbronner Falken – SC Riessersee 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Auch die Falken blieben daheim ohne Torerfolg. Den Garmischer Erfolg schossen Andreas Driendl (2) und Florian Vollmer heraus. Auch Riessersee ließ einen Penalty ungenutzt (59.).