Fischtown Pinguins trennen sich von Trainer Benoit DoucetNach Niederlagenserie

Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz des derzeitigen zweiten Tabellenplatzes zogen die Verantwortlichen die Reißleine und begründeten ihre Entscheidung begründen mit der Gefährdung der gesetzten Saisonziele und damit, dass eine  Weiterentwicklung der Mannschaft nicht zu erkennen sei. "Unser Ziel sind die Playoffs und wir haben die Befürchtung, dass dem Trainer trotz seinen großen Engagements die Erfahrung fehlt, die Mannschaft durch die Endspiele zu führen“, wird Teammanager Alfred Prey auf der Homepage der Pinguins zitiert. Hauke Hasselbring, der Geschäftsführer des Zweitligisten Hauke Hasselbring ergänzt an selber Stelle: „Die Entscheidung war menschlich schwer, sportlich jedoch erforderlich.“

Als verantwortlicher Coach wird ab morgen Thomas Popiesch hinter der Bande stehen. Der 50-Jährige wurde zum Jahreswechsel bei den Dresdner Eislöwen beurlaubt, Grund war auch hier die Gefährdung des Saisonzieles. „ Wir wissen, dass es für keinen Trainer eine leichte Aufgabe ist, in einer laufenden Saison einen Club zu übernehmen. Aber Thomas ist einer der wenigen, dem dies nahtlos gelingen sollte“, so noch einmal Alfred Prey zur Personalie seines neuen Trainers.