Falken schlagen Wölfe im Penaltyschießen

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wölfe Freiburg verloren gestern Abend das Rückspiel beim Oberligisten Heilbronner EC mit 4:3 nach Penalty-Schiessen. Die Zweitliga-Cracks boten über weite Strecken eine schwache Vorstellung und kamen aufgrund zu häufiger Strafzeiten nie zu einem druckvollen Spiel. Die Gastgeber zeigten sich trotz der mageren Kulisse sehr engagiert und bemüht, die Schlappe vom Sonntag wett zu machen. Nach dem 3:3 nach regulärer Spielzeit einigten sich die Trainer mit den Schiedsrichtern darauf, zu Übungszwecken ein Penalty-Schießen anzuhängen. Hier trafen auf Freiburger Seite ausgerechnet der zweifache Torschütze Fox, Palmer und Parrish nicht, so dass der vierte Schütze für Heilbronn (Lemire) mit seinem Treffer das Spiel entschied. Bemerkenswert: Die Wölfe (bei denen Thomas Jetter zwischen den Pfosten stand) kassierten alle drei Gegentreffer in der regulären Spielzeit in Unterzahl. (ehcf.de)


Statistik:

16:49 0:1 Fox (Babek/Funk)

17:41 1:1 5-4 Lemire (Martin/Weidler)

33:14 1:2 Fox

45:17 2:2 5-4 St. Jean

47:59 3:2 5-4 Henderson (Lemire/Dexheimer)

57:12 3:3 Mares (Palmer/Paule)

60:00 4:3 Lemire (PENALTY)