Falken kommen noch nicht in TrittHeilbronner Falken

Falken kommen noch nicht in TrittFalken kommen noch nicht in Tritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon nach vier Minuten gingen die Hessen durch Beca in Führung, Adriano Carciola glich nach neun Minuten aus. In einer recht ausgeglichenen Partie nutzten die Gastgeber in der 14. Minute einen Fehler von Falken-Goalie Martinovic, der einen Schuss von Lavallee passieren ließ, zum 2:1. Danach hatten die Roten Teufel mehr vom Spiel, legten aber bis zur Drittelpause keinen Treffer mehr nach. Dafür dauerte es im Mitteldrittel nicht lange, bis Trainersohn Taylor Carnevale in der 23. Minute das zweite Überzahlspiel zum 3:1 ausnutzte. Die Falken konnten sich dagegen nicht entscheidend in Szene setzen, kassierten stattdessen kurz vor Drittelende gar das vierte Gegentor durch Oppolzer. So schien die Partie eigentlich schon gelaufen, bevor es im Schlussabschnitt doch noch einmal spannend wurde. Wie schon in Rosenheim traf Rückkehrer P.J. Fenton im Doppelpack in der 52. Minute, wobei zwischen seinen Toren ganze 26 Sekunden lagen. Aber wie gegen Landshut wurde die Aufholjagd zu spät gestartet, um dem Spiel noch einmal die Wende geben zu können oder wenigstens einen Punkt einzufahren. Der Ausgleich sollte in der Schlussphase nicht mehr gelingen.