Falken: Gezittert, aber gewonnen

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten badisch-württembergischen Derby seit den Oberliga-Playoffs

behielten die Heilbronner Falken am Ende knapp, aber verdient mit 4:3 die

Oberhand über die Wölfe Freiburg.

Die Gastgeber konnten dabei auf Goalie Danny aus den Birken im Tor

zurückgreifen, der von den Adlern abgestellt wurde. Nicht mehr im Team war

erwartungsgemäß Philipp Schlager, der nun in Kassel den Durchbruch in der

DEL schaffen will, aber seine Förderlizenz in Heilbronn behält. Auch bei

Freiburg war mit Thomas Ower ein Förderlizenzkeeper im Einsatz.

Es war ein munterer Auftakt beider Teams, die in der Anfangsphase durchaus

ihre Chancen hatten. Der HEC war dabei optisch überlegen, aber auch Freiburg

war vor allem in Person von Kadera gefährlich, der in der 8. Minute mit

einer hervorragenden Einzelaktion den Keeper prüfte. Heilbronn schaffte es

dann aber doch, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen. In der 10. Minute

war es MacNeil, der im zweiten Powerplay einen Rebound verwertete. Auch im

nächsten Überzahlspiel hätte es beinahe hinter Ower im Wölfe-Tor

eingeschlagen, aber der Goalie rettete spektakulär mit der Fanghand gegen

Edwardson. Dafür durften die Fans der Gastgeber in der 17. Minute jubeln,

als nach einem Fehler in der Abwehr der Badener Caudron blitzschnell

schaltete und mit einem Traumpass Nemirovsky in Szene setzte, der zum 2:0

einnetzte.

Auch das zweite Drittel gehörte anfangs den Falken. Auch in Unterzahl war

man gefährlich und schloss nach einer guten Minute einen Konter nach

Querpass von Calce durch Mifsud zum 3:0 ab. Auf der Gegenseite musste aus

den Birken in höchster Not gegen Capraro parieren, dann war es MacNeil, der

auf und davon zog, aber Ower hatte das "Five-Hole" dicht gemacht.

Anschließend schlichen sich aber immer mehr Unkonzentriertheiten ins Spiel

der Falken ein, weitere Strafen wurden produziert und Vozar nutzte eine

davon frei stehend zum 3:1 - das hatte sich beinahe angekündigt. Die

Gastgeber waren kurzzeitig irritiert, bekamen das Spiel dann aber wieder in

den Griff. In den letzten Minuten des Drittels lag dann das vierte

Heilbronner Tor eher in der Luft als ein Freiburger Anschlusstreffer.

Der sollte aber im Schlussdrittel schnell fallen. Nur zwei Minuten waren

gespielt, als Kadera in Überzahl auf 3:2 verkürzte. Auf beiden Seiten

häuften sich nun die Strafzeiten, Schiedsrichter Sicorschi fuhr eine

kleinliche Linie und die Nickligkeiten häuften sich. Spielfluss kam dadurch

kaum noch auf, die Special Teams mussten es auf beiden Seiten richten. Für

Heilbronn war es dann in der 51. Minute die Überzahlformation, die für das

4:2 sorgte: Petrozza drückte aus kurzer Distanz die Scheibe über die Linie.

Freiburg gab sich aber nicht geschlagen und kam in der letzten Minute bei

doppelter Überzahl durch einen von Billich abgefälschten Schuss von Hoffmann

auf 4:3 heran, nachdem kurz zuvor Anderson bei einem Break an Ower

gescheitert war. Diese knappe Führung retteten die Falken dann aber über die

Zeit.

So fuhren die Unterländer ihren dritten Sieg in Serie ein, der aufgrund der

Spielanteile auch in Ordnung geht. Man muss sich lediglich den Vorwurf

machen, das Spiel nicht frühzeitig entschieden zu haben, so dass man auch

aufgrund von Undiszipliniertheiten am Ende noch einmal zittern musste. (SB)



Heilbronner Falken - Wölfe Freiburg 4:3 (2:0, 1:1, 1:2)

Tore: 1:0 MacNeil 10., 2:0 Nemirovsky 17., 3:0 Mifsud 22. 4-5, 3:1 Vozar 28.

5-4, 3:2 Kadera 43. 5-4, 4:2 Petrozza 51. 5-4, 4:3 Billich 60. 6-3

Strafminuten: Heilbronn 34, Freiburg 30; Schiedsrichter: Sicorschi;

Zuschauer: 1.647


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vorschau 51. Spieltag DEL2
Hochspannung in der DEL2: Playoff-Rennen und Abstiegskampf spitzt sich am vorletzten Spieltag zu

Im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt in der DEL2 spitzt sich die Situation am vorletzten Spieltag der Hauptrunde dramatisch zu....

Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

DEL2 Hauptrunde

Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter