Falken entführen zwei Punkte aus dem "Maggi Kochstudio"

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem hochklassigen Derby konnten die Heilbronner Falken die Freiburger Wölfe mit 3:4 nach Verlängerung schlagen. Zu Gast war im Freiburger Eisstadion das Maggi Kochstudio, das die Fans mit Hühnersuppe, Pins und Wunderkerzen versorgte und von den 2400 Freiburger Fans gefeiert wurde. Der Freiburger Stadionsprecher erklärte das Freiburger Stadion für die Partie gegen die Gäste aus der neuen Heilbronner Knorr Arena kurzerhand zum Maggi Kochstudio. Das Spiel war zunächst von konsequenter Abwehrarbeit und hohem Tempo auf beiden Seiten geprägt. Erst in der 19. Minute konnte Bedrich Scerban bei Freiburger Überzahl den Puck per Schlagschuß ins Heilbronner Gehäuse befördern. Eine etwas glückliche Pausenführung. Vadim Finko konnte sogar von der Strafbank kommend mit seinem zweiten Saisontreffer in der 24. Minute auf 2:0 erhöhen. Die Breisgauer nutzten ihre Chancen konsequenter. Dann war es Oldie Mike Bullard vorbehalten, der zuvor noch unglücklich gegen die Bande geprallt war, das 2:1 mit einem mächtigen Schlagschuß zu erzielen. Die Falken machten nun Druck und Karachun konnte den Ausgleich erzielen. Eine weitere Überzahlsituation konnte Brezina, der mit Weißwasser im Gespräch sein soll, zum 3:2 nutzen. Wiederum der NHL-Veteran Bullard traf, diesmal in Falkenüberzahl, zum 3:3. Zahlreiche Überzahlsituationen im letzten Drittel konnten die Wölfe nicht verwerten. In der fälligen Verlängerung hätte Robert Brezina mit einem Alleingang alles klar machen können, doch Karachun versalzte den Breisgauern - praktisch im Gegenzug - die Zweipunktesuppe. Bei Heilbronn bewies Bullard seine Torjägerqualitäten und auf Freiburger Seite verdiente sich Daniel Del Monte die Ehrung zum Spieler des Abends. Heilbronn war die etwas glücklichere Mannschaft, was auch Falkencoach Holzmann so sah. Thomas Dolak trauerte den Punkten nach diesem Spielverlauf zwar nach, war aber mit der Leistung seines Teams zufrieden.

Tore:

1:0 (18:27) Scerban 2 (DelMonte D., Steingroß) 5-4

2:0 (23:46) Finko 2 (Palmer)

2:1 (28:53) Bullard 3

2:2 (34:07) Karatchun 2 (Khaidarov, Gegenfurtner) 5-4

3:2 (35:49) Brezina 10 (DelMonte D., Palmer) 5-4

3:3 (42:00) Bullard 4 (Lupzig, Mann) 5-4

3:4 (64:31) Karatchun 3 (Kaufmann)

Zuletzt in Halle
Tryout für Adam Poldruhák bei den Bayreuth Tigers

​Neu bei den Bayreuth Tigers: Adam Poldruhák, 22-jähriger Verteidiger aus der Slowakei, nimmt ab sofort am Trainings- und Spielbetrieb der Bayreuth Tigers teil. ...

Förderlizenzspieler kommt von den Fischtown Pinguins
Christoph Körner spielt für die Eispiraten Crimmitschau

​Christoph Körner wird im Zuge der Kooperation zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Fischtown Pinguins ab sofort im Sahnpark auflaufen. Der 21-jährige Flügel...

Beruf und Familie gehen vor
Alexander Janzen verlässt den Deggendorfer SC

​Nach zuletzt zwei sportlichen Erfolgserlebnissen in der DEL2 muss der Deggendorfer SC einen Abgang bekanntgeben. Mit Alexander Janzen verlässt ein langjähriger Leis...

Versteigerung nach den Oktoberspielen
Deggendorfer SC spielt im Oktober in Pink

​Zusammen mit dem Mammazentrum des Klinikums Deggendorf unterstützt der Deggendorfer SC die Pinktober-Kampagne, in der auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht we...

ESV Kaufbeuren holt drei Punkte in der Wetterau
Weiterer Dämpfer für den EC Bad Nauheim

​Der EC Bad Nauheim verlor sein Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren vor nur 1488 Zuschauern mit 3:5. In der einzigen DEL2-Partie am Dienstagabend hatte das Team von T...

Deggendorf holt erste Punkte, Bayreuth Tabellenletzter
Lausitzer Füchse und Ravensburg Towerstars sind Teams der Stunde

​Am sechsten Spieltag der DEL2 konnten die Lausitzer Füchse ihre Spitzenposition behaupten. Die Lausitzer siegten gegen die Dresdner Eislöwen mit 1:0. Dicht dahinter...

Tore satt, aber Zuschauer Mangelware am Freitagabend
Weißwasser grüßt von oben – Deggendorf weiter punktlos

​Die Lausitzer Füchse fühlen sich sehr wohl: Nach einem 3:2-Verlängerungssieg in Bad Nauheim grüßen die Ostdeutschen vom Platz an der Sonne. Dicht dahinter folgen di...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!