Falken: Ein Schritt in die richtige Richtung?

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wieder war es eine ganz enge Partie in der Heilbronner Lavatec Arena. Am

Ende behielten die Gastgeber mit 3:1 letztlich verdient die Oberhand, aber

wieder einmal wurden die Probleme beim Tore schießen deutlich - man hätte

sich das Zittern in der Schlussphase sparen können. Bei Heilbronn stand

dieses Mal Sebastian Vogl im Tor, der zuletzt gesperrte Igor Filobok meldete

sich ebenso zurück wie Axel Hackert von den Adlern.

In einer noch etwas zerfahrenen Anfangsphase taten sich zunächst beide Teams

schwer, Chancen herauszuspielen. Auf Seiten der Gäste hatte Kühnhackl die

Führung auf dem Schläger, doch nur Sekunden später nutzten die Falken die

erste gute Möglichkeit zum 1:0. Power hatte das gegnerische Tor umkurvt und

quer auf Caudron gespielt, der aus spitzem Winkel Cinibulk bezwingen konnte.

Danach war es eine ausgeglichene Partie, in der Landshut anfangs vielleicht

einen Tick mehr Zug zum Tor hatte, aber Vogl war ein sicherer Rückhalt für

den HEC. Die beste Gelegenheit für die Unterländer vergab Edwardson nach

Vorarbeit von Hackert bei einem Konter in der 15. Minute. Auch die beiden

einzigen Überzahlspiele auf beiden Seiten blieben in einem sehr fairen Spiel

ungenutzt.

Im zweiten Drittel wurde das Spiel dann besser, was das Niveau insgesamt

betrifft. Es ging rauf und runter, doch beide Abwehrreihen leisteten sich

nur wenige Fehler, so dass die klaren Chancen eher die Ausnahme blieben. So

dauerte es bis zur 34. Minute, als die Gastgeber ihren Fans erneut Grund zum

Jubeln gaben. Schietzold hämmerte in Überzahl auf das Tor von Cinibulk,

Anderson war zur Stelle und erhöhte per Backhander zum 2:0. Auch Landshut

war immer wieder mal gefährlich und hatte Pech, als in der 37. Minute der

Puck binnen weniger Sekunden zweimal quasi von der Heilbronner Torlinie

gekratzt wurde. Unterm Strich konnten sich die Cannibals aber in der

Offensive zu selten in Szene setzen. Kurz vor der Drittelsirene hätte dann

Edwardson erhöhen können, doch dem Kanadier klebt weiterhin das Pech am

Schläger und Cinibulk blieb Sieger.

Im letzten Drittel musste Landshut natürlich kommen und begann druckvoll, so

dass Vogl häufiger in den Mittelpunkt rückte. Nach fünf Minuten konnten sich

die Falken aber immer mehr befreien und hatten in der Folgezeit klar die

besseren Chancen. So scheiterte Caudron mit einer schönen Einzelaktion am

Keeper, dann ereilte Samendinger und MacNeil das gleiche Schicksal. Gerade

als Heilbronn so dem 3:0 nahe war, lief man in einen Konter, als Cottreau

auf und davon ging und auf 2:1 verkürzte. Landshut witterte kurz Morgenluft,

schwächte sich aber anschließend durch Strafzeiten, so dass der HEC bei

einer doppelten Überzahl alles hätte klar machen müssen. Aber selbst

anderthalb Minuten bei 5 gegen 3 wurden nicht zum vorentscheidenden 3:1

genutzt. So blieb es bis zum Ende spannend, als sich Calce wieder einmal

eine Last-Minute-Strafzeit leistete. Doch nach einem Bully im Heilbronner

Drittel behielt Anderson den Überblick, nahm fast von der eigenen Grundlinie

Maß und schickte die Scheibe auf den Weg ins leere Tor zum 3:1-Endstand.

(SB)



Heilbronner Falken - Landshut Cannibals 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

Tore: 1:0 Caudron 15., 2:0 Anderson 34. 5-4, 2:1 Cottreau 53., 3:1 Anderson

60. 4-6

Strafminuten: Heilbronn 6, Landshut 10; Schiedsrichter: Ninkov;

Zuschauer: 1.223

Stürmer kommt vom EC Bad Nauheim
Bayreuth Tigers verpflichten Cason Hohmann

​Vom DEL2-Konkurrenten EC Bad Nauheim wechselt Cason Hohmann zu den Bayreuth Tigers. ...

Zehn Jahre bei den Roten Teufeln
EC Bad Nauheim: Daniel Ketter beendet Laufbahn als Rekordspieler

​Der Spieler mit der Rückennummer 6 beendet nach zehn Jahren im Trikot des EC Bad Nauheim seine Laufbahn und hinterlässt in jeder Hinsicht tiefe Spuren. Daniel Kette...

Clubs verständigen sich auf intensive Teststrategie
DEL2-Play-offs starten am 22. April

​Die Planungen für die Play-offs stehen: Die Deutsche Eishockey Liga 2 startet zwei Tage später als vorgesehen sowie mit einer Aufteilung der Viertelfinal-Begegnunge...

Zwei Spieler haben schon verlängert
Petri Kujala bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Für die Bayreuth Tigers laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit bereits auf vollen Touren. Nach den ersten Vertragsverlängerungen mit Ivan Kolozvary und Da...

Personalplanungen schreiten weiter voran - Elf Spieler verlassen den EVL
Lukas Mühlbauer bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut setzt auch weiterhin auf seinen eigenen Nachwuchs! Der gebürtige Landshuter Lukas Mühlbauer hält seinem Heimatverein weiterhin die Treue und hat sein...

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...

Team begibt sich in angeordnete Quarantäne
Bestätigter Corona-Fall bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau unterzog sich nach einem Verdachtsfall am Donnerstag einem PCR-Test, wobei auch ein positiver Fall bestätigt wurde. Die g...

Kanadier verlängert seinen Vertrag bis 2022 und folgt seinem Landsmann Marcus Power
Topscorer Zach O´Brien geht weiter für den EVL auf Torejagd

Einer der besten Spieler der abgelaufenen DEL2-Hauptrunde trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des EV Landshut! Zach O´Brien, der clever fit-Topscorer des E...

Für die Abschlusstabelle findet Quotientenregelung Anwendung
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

​Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 8. April zu ...