Falken: Ein Abend der Comebacks - und eines Debüts

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es war anfangs doch eine eher zähe Angelegenheit, das Spiel der Heilbronner

Falken gegen die Ravensburg Tower Stars. Am Ende sollten die Gastgeber aber

noch klar mit 4:1 die Oberhand behalten. Die Personalsituation beim HEC

hatte sich gegenüber den letzten Spielen deutlich entspannt, in der Abwehr

meldeten sich Power und Fendt zurück, im Angriff Hackert und Filobok, auch

Kohl war aus Augsburg dabei. Dafür verzichtete man auf den angeschlagenen

Vogler.

Im ersten Drittel mussten die Falken gleich vier Minuten in Unterzahl

überstehen, was dem Team von Rico Rossi auch gelang. So fand man nur schwer

ins Spiel und hatte anfangs kaum nennenswerte Aktionen in der Offensive zu

verzeichnen. Ravensburg war ein wenig zielstrebiger und ging in der 10.

Minute in Führung. Oravec hatte bei vier-gegen-vier das Tor umkurvt und

Busch bedient, der Mastic in der langen Ecke bezwingen konnte. Auch danach

lief bei den Gastgebern im Spiel nach vorne nur wenig zusammen, in zwei

Überzahlspielen blieb man eher harmlos. Dabei hatte Adduono für die Gäste

bei einem Break noch die beste Chance in dieser Phase, scheiterte aber an

Mastic. Rohde im EVR-Tor war dagegen im ersten Drittel nur selten gefordert.

Das änderte sich auch im zweiten Drittel anfangs nicht. Beide Teams taten

sich eher schwer, klare Chancen herauszuspielen. Dabei hatten die

Unterländer einen personellen Rückschlag hinzunehmen, da sich Torhüter

Mastic noch im ersten Drittel verletzt hatte. So kam Youngster Felix

Brückmann zu seinem ersten Zweitligaeinsatz. Vorab: Er sollte die Prüfung

mit Bravour bestehen. Erst durch Strafzeiten gegen Ravensburg gegen Mitte

des Drittels kamen die Falken dann besser ins Spiel und zwangsläufig zu

Chancen. Man konnte den nötigen Druck auf das gegnerische Tor aufbauen - und

hatte mit Aaron Power einen Mann an der blauen Linie stehen, dessen

Schusskraft aus der Zeit vor seiner Verletzung noch bestens bekannt ist. So

leitete auch Power das 1:1 bei fünf-gegen-drei ein. Sein - allerdings eher

verunglückter - Schuss führte zu einem Durcheinander vor dem EVR-Tor, und

auf Seiten der Oberschwaben war Haug der Unglücksrabe, der den Puck über die

eigene Torlinie drückte. Im direkten Gegenzug hatte dann Brückmann die erste

große Bewährungsprobe, als May in Unterzahl allein auf ihn zustürmte, aber

der junge HEC-Goalie Sieger blieb. Nun häuften sich die Chancen auf beiden

Seiten. Hier traf Fendt nur die Latte, auf der Gegenseite zischte Thomsons

Schuss nur knapp vorbei. Dann wanderten wieder zwei Ravensburger

gleichzeitig auf die Strafbank, und wieder war es Power, der die Falken zum

Jubeln brachte. Dieses Mal brauchte er keine gegnerische Unterstützung, sein

Schuss fand gezielt den Weg ins lange Eck. Der EVR hätte noch im zweiten

Drittel ausgleichen können, doch der tadellose Brückmann zog Thomson im

Abschluss den Zahn.

Zu Beginn des letzten Drittels bemühten sich dann die Gäste um den

Ausgleich, ließen aber ihrerseits die Durchschlagskraft vermissen. Heilbronn

hatte die deutlich besseren Chancen und verpasste es bei zwei Alleingängen,

früher alles klar zu machen. Erst hatte Calce schon Rohde umspielt, war aber

nicht zum Abschluss gekommen, dann blieb der EVR-Goalie gegen Caudron

Sieger. Nur wenig später war es dann aber Hackert, der nach schönem Zuspiel

von Schütz abzog und auf 3:1 erhöhte. Dies schien die Vorentscheidung, doch

nachdem Schiedsrichter Vogl, dessen Entscheidungen auf beiden Seiten nicht

immer nachvollziehbar waren, dann wieder zwei Falken gleichzeitig auf die

Strafbank schickte, hatte der EVR die große Chance, nochmals heranzukommen.

Doch die HEC-Abwehr schlug sich bravourös und ließ kaum noch etwas

anbrennen, vielmehr hätte auf der Gegenseite Edwardson bei einem weiteren

Break alles klar machen können, aber auch er blieb im Duell eins gegen eins

zweiter Sieger. Gästecoach Draisaitl nahm zwei Minuten vor dem Ende dann den

Keeper vom Eis, was die Gastgeber nach nur wenigen Sekunden durch Caudron

dann zum 4:1-Schlusspunkt ins leere Tor nutzten. (SB)



Heilbronner Falken - EVR Tower Stars 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)

Tore: 0:1 Busch 10., 1:1 Power 34. 5-3, 2:1 Power 38. 5-3, 3:1 Hackert 50.,

4:1 Caudron 59. 5-6

Strafminuten: Heilbronn 16 + 10 (Power) + 10 (MacNeil),

Ravensburg 18; Schiedsrichter: Vogl; Zuschauer: 1.667


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Mittelstürmer mit Spielmacherqualitäten
ESV Kaufbeuren verpflichtet Jacob Lagacé

​Der ESV Kaufbeuren hat mit der Verpflichtung von Jacob Lagacé die bis dato noch offene Mittelstürmerposition im Kader für die kommende Spielzeit 2022/23 besetzt. ...

Travis Ewanyk neu im Team
Kämpferische Verstärkung für die Bayreuth Tigers

​Den 22. März 2021 dürfte wohl nur bei den wenigsten Menschen als ein besonders emotionaler Tag in Erinnerung geblieben sein. Ganz anders sieht es da wohl bei den Fa...

Finnischer Angreifer kommt von Hämeenlinnan Pallokerho aus der Liiga
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Henri Kanninen

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang im Offensivbereich verzeichnen und haben ihre dritte Importstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der ...

Krefeld Pinguine und Eisbären Regensburg neu dabei
DEL2 startet mit 14 Clubs in die zehnte Saison

Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Durch den Aufstieg der Eisbären Regensburg und den Abstieg der Krefeld...

Zwei Angreifer kommen von den Löwen Frankfurt
Kassel Huskies holen Tomas Sykora und Darren Mieszkowski

Der Kader der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit Tomas Sykora und Darren Mieszkowski können die Schlittenhunde zwei weitere Neuzugänge...

Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...