Falken: Denkwürdige Niederlage in Spiel drei

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Immer wenn man denkt, dass man in seiner Eishockeykarriere eigentlich schon alles gesehen hat, kommt im Laufe der Saison ein Spiel daher, das es eigentlich gar nicht geben kann und das selbst den langjährigsten Zuschauer, der alle Höhen und Tiefen miterlebt hat, eigentlich sprachlos werden lässt. Da aber auch dieses denkwürdige Spiel am Ostermontag, das zweifelsohne in die Vereinsgeschichte eingehen wird, eine Berichterstattung verdient, hier nun die Fakten - in aller gebotenen Nüchternheit (soweit möglich).

Beginnen wir mit dem Ende: dem 6:7. Das war eigentlich keine Überraschung mehr, sondern zum Zeitpunkt, in dem es fiel, logische Konsequenz. Es war die 63. Minute. Dass es allerdings genau zwei Minuten und zwei Sekunden vor der Schlusssirene noch 6:2 stand und dann Essen in den verbleibenden 122 Sekunden vier Tore machte - das hätten selbst die größten Pessimisten auf Seiten der Falken nicht zu träumen gewagt.

Die Chronologie des Grauens: 57:59 6:3 Albrecht, ein Stochertor in Überzahl. Egal, es sind ja nur noch zwei Minuten und Strauch hat vorher gerade in Unterzahl ja alles klar gemacht... 58:27 6:4 Schadewaldt, ein verdeckter Schuss. Hmm, hätte nicht sein müssen, aber es sind ja nur noch anderthalb Minuten... 59:12 6:5 Sochan, völlig frei stehend. Ähm, hallo?? Es macht sich langsam Panik breit, auf dem Eis noch mehr als auf den Tribünen. Aber die Scheibe ist ja tief im Essener Drittel und es sind ja nur noch zehn Sekunden... Ja, und dann läuft ein Angriff über die linke Angriffsseite der Moskitos und Rohde ist zwei Sekunden vor dem Ende zum vierten Mal binnen 120 Sekunden geschlagen - 6:6. Das Ende ist dann bekannt. Erklärungen für diese eigentliche Unmöglichkeit zu finden, das versuchen wir hier erst gar nicht.

Zu den 58 Minuten davor: Das Spiel war zwar tor- und chancenreich, doch von einem guten Spiel auf Playoff-Niveau waren beide Teams ein ganzes Stück entfernt. Im ersten Drittel hatten die Falken das Glück, das sie in Spiel eins nicht hatten, und machten aus ihren Chancen die Tore. Gästekeeper Hätinen machte keinen sicheren Eindruck, so dass Petrozza zweimal einen Abpraller verwerten konnte. Gästecoach Pasanen nahm früh eine Auszeit, doch auch diese sollte zunächst nichts helfen: Schlager legte in der 14. Minute in Überzahl das 3:0 nach. Wieder sah Hätinen nicht gut aus, so dass Ersatzmann Wrobel aufs Eis kam. Einen Konterangriff der Gäste schloss Ex-Falke Sturm noch im ersten Drittel zum 3:1-Pausenstand ab. Heilbronn hatte zwar die nötigen Tore gemacht, aber über weite Strecken ein zerfahrenes Spiel abgeliefert.

Zu Beginn des zweiten Drittels konnte Calce nach Vorlage von Caig früh auf 4:1 erhöhen. Es folgten einige Strafen, zunächst aufseiten der Gastgeber. Essen prüfte zwar im Powerplay einige Male Rohde, doch wirklich zwingend waren die Westfalen nur selten. Auch der HEC machte es anschließend nicht besser und blieb bei zwei Überzahlsituationen torlos. Zweimal Mauer und Petrozza hatten dennoch gute Gelegenheiten, bei numerischem Gleichstand zu erhöhen.

Auch im Schlussdrittel hätte man frühzeitig für die Entscheidung sorgen können - Strauch in Unterzahl, Howells bei einem Konter, Filobok an den Außenpfosten. Doch was heißt schon "Entscheidung". Zwar kam Essen durch einen flachen Schuss von Bartek, den Hubbauer abfälschte, in Überzahl noch auf 4:2 heran, doch auf der Gegenseite bediente Schlager Edwardson, der mit dem 5:2 fünf Minuten vor Schluss fast alles klar machte. Und allerspätestens das 6:2 durch Strauch in Unterzahl, knapp 2 1/2 Minuten vor dem Ende, war ja dann die Entscheidung. Oder??

Fazit: Die Falken spielten für die Moskitos heute Osterhase, Nikolaus und alles, was sonst noch in größtmöglicher Freigebigkeit Geschenke verteilt, und warfen durch einen nicht zu erklärenden Einbruch in den letzten zwei Minuten gegen eine keineswegs überzeugende Moskitos-Mannschaft die 2:1-Serienführung auf den Müll. Die Reaktion des Teams am Mittwoch bei Spiel vier wird gespannt erwartet! (SB)

Heilbronner Falken - Moskitos Essen 6:7 n.V. (3:1, 1:0, 2:5, 0:1)

Tore: 1:0 Petrozza 5., 2:0 Petrozza 9., 3:0 Schlager 14. 5-4, 3:1 Sturm 16., 4:1 Calce 21., 4:2 Hubbauer 53. 5-4, 5:2 Edwardson 55., 6:2 Strauch 58. 4-5, 6:3 Albrecht 58. 5-4, 6:4 Schadewaldt 59., 6:5 Sochan 60., 6:6 Sochan 60., 6:7 Hubbauer 63.

Strafzeiten: Heilbronn 16, Essen 10; Schiedsrichter: Trainer; Zuschauer: 2.875

Vertrag um ein Jahr verlängert
Tim Kehler bleibt Trainer der Kassel Huskies

​Nach dem vorzeitigen Erreichen der Play-offs in der DEL2 haben die Kassel Huskies nun auch die erste Personalentscheidung für die Saison 2020/21 getroffen. Cheftrai...

Das letzte Jahr ohne Auf- und Abstieg
Kommentar: Löwen Frankfurt setzen mit DEL-Bewerbung ein Zeichen

​Zum vierten Mal in Folge haben sich die Löwen Frankfurt Mitte Februar um eine DEL-Lizenz beworben. Der seit dem Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse de...

Zuschauer entscheiden über Einbau von Zwischenstufen
Kaufbeurer Fans können sich bei Umbau einbringen

​Am 28. Februar geht es nicht nur auf dem Eis bei der Partie zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Bayreuth Tigers heiß her, sondern auch auf den Rängen. Immer wieder ...

5:4-Erfolg nach Verlängerung am Doppelwochenende
Löwen Frankfurt siegen erneut gegen Freiburg

​Auch Teil zwei des Home-to-Home-Wochenendes geht an die Löwen Frankfurt. Die Hessen feiern einen 5:4-Sieg in der Verlängerung gegen die Wölfe Freiburg. ...

Erneute Niederlage gegen die Bayreuth Tigers
Dresdner Eislöwen taumeln sportlich am Abgrund

​Nach 20 Tagen konnten die Dresdner Eislöwen am Sonntag endlich wieder auf heimischen Eis auflaufen. Den erhofften wie wichtigen Sieg im Kampf um Platz zehn in der D...

1:5 gegen Crimmitschau
Bietigheim Steelers erleiden schweren Rückschlag

​Wie dicht die DEL2 von der Leistung beisammen ist, sah man gestern Abend in der Bieitigheimer EgeTrans-Arena: Schlugen die Steelers den Tabellenletzten Eispiraten C...

3:2-Erfolg gegen Bad Tölz
Patrick Berger hält Landshut die Hoffnung auf die Play-offs fest

​Drei Spiele, drei Niederlagen. Eine Tatsache, die den Tölzer „Buam“ im direkten Vergleich mit dem EV Landshut in der aktuellen Saison nicht schmecken konnte. Nach e...

Den Jokern fehlten sieben Spieler
ESV Kaufbeuren verliert kampfbetontes Spiel gegen die Kassel Huskies

​Am 48. Spieltag der DEL2 empfing der ESV Kaufbeuren in der heimischen Erdgas-Schwaben-Arena die Kassel Huskies. Die Gäste konnten das Spiel vor 2314 Zuschauer mit 3...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 21.02.2020
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EHC Freiburg Freiburg
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EV Landshut Landshut
Sonntag 23.02.2020
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EV Landshut Landshut
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2