Falken: Das Powerplay macht mal wieder den Unterschied

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Revanche ist nicht gelungen - auch im zweiten Liga-Derby der Saison

unterlagen die Heilbronner Falken den Bietigheim Steelers, und das am Ende

doch deutlich mit 1:4. Dabei war es bis zur 48. Minute beinahe ein

ausgeglichenes Spiel gewesen, ehe die clevereren Bietigheimer mit einem

Doppelschlag alles klar machten. Und wieder einmal zeigte sich, dass gerade

in derart engen Spielen funktionierende Special Teams oft den Ausschlag über

Sieg und Niederlage geben.

Im ersten Drittel war es noch ein sehr verhalten geführtes Derby, in dem

beide Teams darauf bedacht waren, möglichst keinen Fehler zu machen und kein

Gegentor zu kassieren. Zwar stand schon nach 13 Sekunden Kelly frei vor

Vogl, doch danach gab es hüben wie drüben kaum erwähnenswerte Torchancen.

Auch die wenigen Überzahlspiele blieben noch recht harmlos. Wenn es einmal

gefährlich wurde, dann noch eher vor dem Heilbronner Tor, während

Gästekeeper Martinovic zunächst einen recht ruhigen Abend erlebte.

Der zweite Durchgang war dann doch deutlich munterer, auch wenn der einzige

Treffer erst in der 40. Minute fallen sollte. Bis dahin hätten jedoch beide

Mannschaften schon früher in Führung gehen können, die Möglichkeiten waren

nämlich jetzt da. Abwechselnd konnten beide Teams Druck auf den gegnerischen

Kasten ausüben, auch das Überzahlspiel sah nun deutlich gefährlicher aus.

Letzteres sollte jedoch gerade nicht für eine 5-gegen-3-Situation gelten, in

der die Falken anderthalb Minuten völlig statisch spielten und kaum einen

gefährlichen Schuss aufs gegnerische Tor abgaben. Gerade war dieser "Big

Point" ausgelassen, da handelte sich El-Sayed ein Strafzeit ein, und diesmal

war das Überzahlspiel der Steelers erfolgreich. Geipel kam frei zum Schuss

und traf zum 0:1.

Im letzten Durchgang hatten die Falken dann nicht mehr den Schwung, der im

zweiten Drittel phasenweise vorhanden war. Wiederum tat man sich der

Offensive gegen defensiv gut eingestellte Bietigheim sehr schwer. Die

Steelers machten defensiv kaum Fehler, entsprechend gab es kaum

Möglichkeiten. Die Vorentscheidung sollte dann in der 48. Minute fallen. In

einer 4-gegen-4-Situation konnte Andress unbedrängt von der blauen Linie

abziehen und auf 0:2 erhöhen. Als dann ein weiterer Falke auf der Strafbank

saß, war es Serikow, der zum 0:3 abstaubte. Nur zwei Minuten später erhöhte

wiederum Andress nach einem schön herausgespielten Konter gar auf 0:4.

Dieser Spielstand wurde dem bisherigen Spielverlauf zwar nicht gerecht, doch

hatte das cleverere Team die sich bietenden Chancen eben besser genutzt und

vor allem das Überzahlspiel effektiver gestaltet. In den letzten zehn

Minuten tat sich nicht mehr allzu viel, ehe Fenton immerhin noch der

Ehrentreffer zum 1:4-Endstand gelang. (SB)



Heilbronner Falken - Bietigheim Steelers 1:4 (0:0, 0:1, 1:3)

Tore: 0:1 Geipel 40. 5-4, 0:2 Andress 48., 0:3 Serikow 48. 4-3, 0:4 Andress

50., 1:4 Fenton 56. 5-4

Strafminuten: Heilbronn 14, Bietigheim 22 + 10

(Goebel); Schiedsrichter: Kadow; Zuschauer: 2.625


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...