Falken: Danny aus den Birken hält einen Punkt fest

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Heilbronner Falken konnten am Sonntagabend nach einer spannenden Partie

immerhin einen Zähler aus Essen entführen. Mit 4:3 nach Penaltyschießen

blieben die Moskitos am Ende siegreich. Dabei war Essen über die meiste

Spielzeit die bessere und feldüberlegene Mannschaft, die sich auch eine

Vielzahl von Chancen herausspielte. Dabei stand immer wieder ein Mann im

Mittelpunkt, der heute Abend eine herausragende Leistung bot: Danny aus den

Birken. Ohne einige tolle Paraden hätten die Falken heute keinen Punkt aus

Essen mitgenommen.

Schon nach 24 Sekunden gingen die Gastgeber durch Sekera in Überzahl mit 1:0

in Führung. Nur acht Sekunden hatten die Moskitos gebraucht, um die

numerische Überlegenheit zu nutzen. Noch schneller schafften es die

Unterländer: Da war es Christopher Fischer, der nur vier Sekunden nach dem

Bully ein Powerplaytor erzielen konnte. Vor und nach dem 1:1 war aber Essen

spielbestimmend, hatte viele Chancen und hätte bis zur Drittelpause mehrmals

in Führung gehen können.

Das gleiche Bild gab es im zweiten Drittel. Auch

hier waren die Gastgeber die Mannschaft, die deutlich mehr Chancen hatte,

aber immer wieder war der Heilbronner Goalie die Endstation. Das

Unentschieden zu Beginn des letzten Drittels war weiterhin recht glücklich

für den HEC. Trotzdem schienen die Falken dann auf die Verliererstraße zu

geraten, als Johansson in der 44. Minute bei doppelter Überzahl mit einem

Schlagschuss für das 2:1 sorgte. Doch das Heilbronner Überzahlspiel klappte

sehr gut, so dass wenig später ein von Caudron abgefälschter Schuss von

Schutte ebenfalls den Weg in die Maschen fand. Eine weitere

Unterzahlsituation hatte Heilbronn dann in der Schlussphase gerade

überstanden, als Topscorer Bartek zum Schuss kam und vier Minuten vor dem

Ende das 3:2 erzielte. Doch die Falken gaben nicht auf, nahmen in der

Schlussminute den Goalie vom Eis und erzielten 45 Sekunden vor Schluss durch

Caudron aus dem Getümmel noch den Ausgleich. Dabei reklamierte Essen

vehement eine Abseitsposition, aber das Schiedsrichtergespann gab den

Treffer.

Nach einer torlosen Verlängerung gab es auch im Penaltyschießen

kontroverse Diskussionen. Zunächst brachte Müller den Puck im Tor unter,

aber der Treffer zählte nicht, da wohl zuvor das Tor verschoben war. Da auch

die nächsten vier Schützen scheiterten, konnte Edwardson alles klar machen

und setzte den Puck unter die Latte. Warum die Schiedsrichter diesem Tor

ebenfalls die Anerkennung verweigerten, bleibt ein Rätsel. So war es

schließlich Sekera, der den entscheidenden Penalty für Essen verwandelte.

Fazit: Etwas glücklich einen Punkt geholt, nachdem nach Chancen und

Spielanteilen Essen das Spiel auch nach 60 Minuten für sich hätte

entscheiden können und auch müssen, doch Danny aus den Birken rettete

mehrfach den Zähler. (SB/FG82)

Moskitos Essen - Heilbronner Falken 4:3 n.P. (1:1, 0:0, 2:2, 1:0)

Tore: 1:0 Sekera 1. 5-4, 1:1 Fischer 11. 5-4, 2:1 Johansson 44. 5-3, 2:2

Caudron 47. 5-4, 3:2 Bartek 57., 3:3 Caudron 60. 6-5, 4:3 Sekera Penalty

Strafminuten: Essen 6, Heilbronn 16; Schiedsrichter: Trainer; Zuschauer:

1.328