EVL will trotz schwerer Aufgaben Spitzenposition behaupten

EVL2000: Spielabsage wegen Horror-VerletzungEVL2000: Spielabsage wegen Horror-Verletzung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der aktuelle Überraschungstabellenführer der

Asstel-Bundesliga muss dabei zunächst heute Abend in Essen antreten.

Die Moskitos konnten bis zum vergangenen Dienstag beinahe nahtlos an

die sehr enttäuschende letzte Saison anknüpfen, in der man nach der

Vorrunde den letzten Platz belegte. Doch dann kam der vor allem in der

Höhe unerwartete 8:1 Sieg in Kaufbeuren und seitdem sieht man den

nächsten Spielen wieder zuversichtlicher entgegen. Trainer Jari Pasanen

hofft natürlich, dass seine Mannschaft den Aufschwung gegen Landsberg

fortsetzen kann. Zumal mit Patrick Couture ein neuer Goalie für den zum

Sündenbock gemachten Vorgänger Peter Aubry verpflichtet wurde. Dieser

ist jedoch kein Unbekannter, war er doch schon letzte Saison am

Westbahnhof, zog sich jedoch nach wenigen Spielen einen Kreuzbandriss

zu. Für den EVL gilt es andererseits natürlich, die in den letzten

beiden Auswärtsspielen (mit Siegen in Schwenningen und Wolfsburg)

gebrachte kompakte Defensivleistung gepaart mit eiskalten Kontern

möglichst zu wiederholen. Dann sollte man auch bei den Moskitos nicht

leer ausgehen.


Am Sonntag findet dann sehr wahrscheinlich ein wahres Spitzenspiel am

Hungerbachweg statt. Dort besteht Gelegenheit, für die (zumindest bis

Freitag) bisher einzige Saisonniederlage Revanche an den Eisbären aus

Regensburg zu nehmen. Am zweiten Spieltag verlor man 3:7 und musste

dabei spielentscheidende 5 Unterzahltore hinnehmen. Es gilt also vor

allen Dingen, die Strafzeiten möglichst gering zu halten und unnötige

Fouls zu vermeiden. Eine Chance besteht allemal, die bisher blütenweiße

Heimweste (4 Spiele – 4 Siege) zu behalten. Zumal die Eisbären in den

letzten Spielen nicht unbedingt immer zu überzeugen wussten. Dazu

kommen Verletzungsprobleme beim Team von Peter Draisaitl. Fallen doch

Leistungsträger wie Oliver Bernhardt und Jason Miller noch für einige

Zeit aus.


Auf Landsberger Seite geht man dagegen wieder mit komplettem Kader in

das 4. Zweitligawochenende. Und doch wird eine Änderung vorgenommen. Da

die Frankfurt Lions wohl durch die überragenden Leistungen in den

letzten Spielen auf Dennis Endras aufmerksam geworden sind, wird dieser

zumindest in den nächsten Wochen die Rolle des Back-Ups beim ehemaligen

Deutschen Meister einnehmen. Dafür stößt Boris Ackers von den Hessen

nach Landsberg. Heute Abend in Essen wird jedoch, wie schon in

Wolfsburg, Torsten Schmitt das Gehäuse hüten.  (ChG)