EV Landshut verpasst Comeback gegen Bietigheim4:3-Erfolg für die Steelers

Auch in der kommenden Saison an der Landshuter Bande - Leif Carlsson (Foto: dpa/picture alliance/ZUMA Press)Auch in der kommenden Saison an der Landshuter Bande - Leif Carlsson (Foto: dpa/picture alliance/ZUMA Press)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Alexander Ehl hatte vor 3098 Zuschauern am gut besuchten Gutenbergweg die erste Chance der Begegnung. Bis zum Powerbreak schafft es der EV Landshut immer wieder, sich über gute Kombinationen Chancen zu erarbeiten. Zu diesem Zeitpunkt lauerte Bietigheim auf Fehler der Heimmannschaft, um sie mit schnellem Umschaltspiel zu bestrafen. In der 19. Spielminute schoss Norman Hauner seine Steelers, die sich immer besser in die Partie arbeiteten, mit einem gut platzierten Schuss über die Schulter von Dimitri Pätzold in Führung.

Das zweite Drittel sollte für die Niederbayern eins werden, was man wohl lieber vergessen würde – wie auch Erik Gollenbeck, Stürmer beim EV Landshut, resümiert: „Aktuell ist ausschlaggebend, dass wir zu lange brauchen, um ins Spiel zu finden. Wenn wir dann drin sind, schaffen wir es nicht dieses konsequent über die gesamte Spielzeit durch zu bringen“, wie es sich in diesem Spielabschnitt auch zeigte. Nach wenigen Sekunden kamen die Cracks aus Bietigheim zur ersten guten Chance, die Dimitri Pätzold mit tollem Reflex noch vereiteln konnte. Zur Sicherheit wurde der Videobeweis bemüht, der das zwischenzeitliche 0:1 unterstrich. Bietigheim erhöhte die Schlagzahl. Benajmin Zientek scheiterte in der 23. Spielminute noch am Pfosten, ehe Myles Fitzgerald per Slapstick-Tor auf 2:0 erhöhen konnte: Der Puck landet nach seiner Reise von der Grundlinie über den Pfosten und den Schoner von Dimitri Pätzold im Tor. Erwähnter Myles Fitzgerald war es auch, der beim zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:0 im Mittelpunkt stand. Mit einem wunderschönen Pass durch den viel zu offenen Slot der Heimmannschaft konnte Matt McKnight (27.) unbedrängt einschieben. Nicht einmal eine Minute später zwang Norman Hauner mit seinem zweiten Tor (27.) des Abends Trainer Leif Carlson dazu seine Auszeit zu nehmen. Der EV Landshut war zu diesem Zeitpunkt nicht nah genug an seinen Gegenspielern und dem Spielgeschehen, was Erik Gollenbeck mit seiner Aussage nach dem Spiel frustriert unterstrich: „Wir gewinnen zu wenig Zweikämpfe und wer die nicht gewinnt, kann das Spiel auch nicht gewinnen.“ Der Arbeitstag für Dimitri Pätzold, dem man bei den Gegentoren keine große Schuld zusprechen kann, war in Folge der Auszeit beendet und somit hütete Jaroslav Hübl für die restliche Spielzeit das Gehäuse.

Beim Stand von 0:4 ging es mit dezimiertem Personal auf dem Eis ins dritte Drittel. Dominik Bohac und Frederik Cabana lernten sich mit der Pausensirene des zweiten Abschnittes etwas näher kennen, wofür sich beide auf der Strafbank wiederfanden. Die Niederbayern zeigten sofort, dass die Partie für sie keinesfalls verloren ist und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Im Powerplay fälschte Max Brandl einen Blueliner von Elia Ostwald zum lang ersehnten Treffer (48.) ab. Nur knapp vier Minuten später brachte Alexander Ehl mit dem 2:4-Anschlusstreffer (52.) die Hoffnung zurück an den Gutenbergweg. So wie die Mannschaft glaubte nun auch das Publikum an das Comeback im Kampf um die so dringend benötigten Punkte. In der 59. Spielminute zog Trainer Leif Carlsson seinen Torhüter und setzte mit dem zusätzlichen Angreifer alles auf eine Karte. Tatsächlich schaffte Marc Schmidtpeter mit einem abgefälschten Kevin-Wehrs-Schuss 68 Sekunden vor Schluss das 3:4. Nochmal mobilisierten die Jungs vom EV Landshut alle Kräfte und kämpften bei erneut gezogenem Torhüter um den Ausgleich, der ihnen nur knapp verwehrt blieb. Kurz vor der Schlusssirene flatterte die Hartgummischeibe nur knapp über das Gehäuse von Cody Brenner im Tor der Steelers.

Am Ende fehlte Landshut einfach ein Quäntchen Glück zum Comeback nach 0:4-Rückstand. Im Kampf um die begehrten Pre-Play-off Plätze eine bittere Niederlage, die den Weg sehr viel steiler aussehen lässt, wie Erik Gollenbeck kommentiert: „Das war heute ein sehr ausschlaggebendes Spiel. Natürlich ist alles noch möglich, aber langsam wird die Zeit knapp.“

Erik Pannach



Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Hochverdienter 3:2-Erfolg nach Verlängerung
Eisbären Regensburg überraschen auch gegen Ravensburg

​Kapitän Nikola Gajovsky war am Freitagabend der gefeierte Mann. 14 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, als er den Eisbären Regensburg den zweiten Punkt sic...

DEL2 am Freitag: Drei Disziplinarstrafen in der Lausitz
Aufsteiger Regensburg gelingt der nächste Erfolg

​Kassel schlägt Dresden nach Penaltyschießen. Der ESVK und die Krefeld Pinguine gewinnen knapp, während der EC Bad Nauheim auch gegen die Bayreuth Tigers nicht in di...

DEL2 am Sonntag: Heilbronn immer noch sieglos
Eispiraten Crimmitschau deklassieren EC Bad Nauheim mit 8:1

​Die Freiburger Wölfe setzen sich gegen die Dresdner Eislöwen knapp durch. Der ESV Kaufbeuren triumphiert gegen die Heilbronner Falken, während der EC Bad Nauheim in...

3:0-Erfolg gegen Bayreuth und Tabellenführung
Eisbären Regensburg feiern fulminante Rückkehr in die DEL2

​Nach 14 Jahren Abstinenz gingen die Eisbären Regensburg wieder in der DEL2 an den Start und bekamen es zum Auftakt gleich mit den Bayreuth Tigers zu tun. Am Ende si...

Nach Ausfall von Philipp Maurer
Kassel Huskies statten Torhüter Jake Kielly mit Saisonvertrag aus

​Die Kassel Huskies starten mit dem Torhüter-Trio aus Jerry Kuhn, Jake Kielly und Nick Neufeld in die morgen beginnende DEL2-Saison 2022/23....

Torhüter Jonas Neffin kommt aus Iserlohn
Dresdner Eislöwen und Iserlohn Roosters schließen Kooperationsvertrag

​Weiterer Kooperationspartner für die Dresdner Eislöwen: Neben dem Oberligisten TecArt Black Dragons Erfurt werden die Eislöwen nun auch mit den Iserlohn Roosters au...

Im 90. Jubiläumsjahr sind die Pre-Playoffs das Minimalziel für die Lausitzer Füchse
Dirk Rohrbach: "Wir sind gut aufgestellt!"

In den letzten fünf Spielzeiten haben es die Füchse nur einmal in die Playoffs geschafft, das war 2018/19. In den Corona-Jahren 2020 und 2021 fielen die Playoffs aus...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Martin Hlozek wechselt zu den Selber Wölfen

Der 22-jährige Martin Hlozek wechselt kurzfristig von den Dresdner Eislöwen zu den Selber Wölfen und erhält in der Porzellanstadt einen Zweijahresvertrag....

Westsachsen sichern sich ersten Testspielsieg
3:1 – Abruptes Ende bei Sieg der Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau haben im vierten Anlauf den ersten Testspielsieg der Saisonvorbereitung eingefahren. Gegen die EXA Icefighters Leipzig gewannen die Schü...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 25.09.2022
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
Selber Wölfe Selb
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EV Landshut Landshut
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Mittwoch 28.09.2022
Kassel Huskies Kassel
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Freitag 30.09.2022
Selber Wölfe Selb
- : -
EV Landshut Landshut
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Bayreuth Tigers Bayreuth
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter