EV Landshut verpasst Comeback gegen Bietigheim4:3-Erfolg für die Steelers

Auch in der kommenden Saison an der Landshuter Bande - Leif Carlsson (Foto: dpa/picture alliance/ZUMA Press)Auch in der kommenden Saison an der Landshuter Bande - Leif Carlsson (Foto: dpa/picture alliance/ZUMA Press)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Alexander Ehl hatte vor 3098 Zuschauern am gut besuchten Gutenbergweg die erste Chance der Begegnung. Bis zum Powerbreak schafft es der EV Landshut immer wieder, sich über gute Kombinationen Chancen zu erarbeiten. Zu diesem Zeitpunkt lauerte Bietigheim auf Fehler der Heimmannschaft, um sie mit schnellem Umschaltspiel zu bestrafen. In der 19. Spielminute schoss Norman Hauner seine Steelers, die sich immer besser in die Partie arbeiteten, mit einem gut platzierten Schuss über die Schulter von Dimitri Pätzold in Führung.

Das zweite Drittel sollte für die Niederbayern eins werden, was man wohl lieber vergessen würde – wie auch Erik Gollenbeck, Stürmer beim EV Landshut, resümiert: „Aktuell ist ausschlaggebend, dass wir zu lange brauchen, um ins Spiel zu finden. Wenn wir dann drin sind, schaffen wir es nicht dieses konsequent über die gesamte Spielzeit durch zu bringen“, wie es sich in diesem Spielabschnitt auch zeigte. Nach wenigen Sekunden kamen die Cracks aus Bietigheim zur ersten guten Chance, die Dimitri Pätzold mit tollem Reflex noch vereiteln konnte. Zur Sicherheit wurde der Videobeweis bemüht, der das zwischenzeitliche 0:1 unterstrich. Bietigheim erhöhte die Schlagzahl. Benajmin Zientek scheiterte in der 23. Spielminute noch am Pfosten, ehe Myles Fitzgerald per Slapstick-Tor auf 2:0 erhöhen konnte: Der Puck landet nach seiner Reise von der Grundlinie über den Pfosten und den Schoner von Dimitri Pätzold im Tor. Erwähnter Myles Fitzgerald war es auch, der beim zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:0 im Mittelpunkt stand. Mit einem wunderschönen Pass durch den viel zu offenen Slot der Heimmannschaft konnte Matt McKnight (27.) unbedrängt einschieben. Nicht einmal eine Minute später zwang Norman Hauner mit seinem zweiten Tor (27.) des Abends Trainer Leif Carlson dazu seine Auszeit zu nehmen. Der EV Landshut war zu diesem Zeitpunkt nicht nah genug an seinen Gegenspielern und dem Spielgeschehen, was Erik Gollenbeck mit seiner Aussage nach dem Spiel frustriert unterstrich: „Wir gewinnen zu wenig Zweikämpfe und wer die nicht gewinnt, kann das Spiel auch nicht gewinnen.“ Der Arbeitstag für Dimitri Pätzold, dem man bei den Gegentoren keine große Schuld zusprechen kann, war in Folge der Auszeit beendet und somit hütete Jaroslav Hübl für die restliche Spielzeit das Gehäuse.

Beim Stand von 0:4 ging es mit dezimiertem Personal auf dem Eis ins dritte Drittel. Dominik Bohac und Frederik Cabana lernten sich mit der Pausensirene des zweiten Abschnittes etwas näher kennen, wofür sich beide auf der Strafbank wiederfanden. Die Niederbayern zeigten sofort, dass die Partie für sie keinesfalls verloren ist und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Im Powerplay fälschte Max Brandl einen Blueliner von Elia Ostwald zum lang ersehnten Treffer (48.) ab. Nur knapp vier Minuten später brachte Alexander Ehl mit dem 2:4-Anschlusstreffer (52.) die Hoffnung zurück an den Gutenbergweg. So wie die Mannschaft glaubte nun auch das Publikum an das Comeback im Kampf um die so dringend benötigten Punkte. In der 59. Spielminute zog Trainer Leif Carlsson seinen Torhüter und setzte mit dem zusätzlichen Angreifer alles auf eine Karte. Tatsächlich schaffte Marc Schmidtpeter mit einem abgefälschten Kevin-Wehrs-Schuss 68 Sekunden vor Schluss das 3:4. Nochmal mobilisierten die Jungs vom EV Landshut alle Kräfte und kämpften bei erneut gezogenem Torhüter um den Ausgleich, der ihnen nur knapp verwehrt blieb. Kurz vor der Schlusssirene flatterte die Hartgummischeibe nur knapp über das Gehäuse von Cody Brenner im Tor der Steelers.

Am Ende fehlte Landshut einfach ein Quäntchen Glück zum Comeback nach 0:4-Rückstand. Im Kampf um die begehrten Pre-Play-off Plätze eine bittere Niederlage, die den Weg sehr viel steiler aussehen lässt, wie Erik Gollenbeck kommentiert: „Das war heute ein sehr ausschlaggebendes Spiel. Natürlich ist alles noch möglich, aber langsam wird die Zeit knapp.“

Erik Pannach


Trainer wechselt innerhalb der DEL2
Wölfe-Coach Peter Russell zieht Ausstiegsklausel zur nächsten Saison

Peter Russell - seit der Saison 2019/2020 Trainer des DEL2-Ligisten EHC Freiburg - informierte am Wochenende den Vorstand, dass er von seiner im Vertrag verankerten ...

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Offensivspektakel am Gutenbergweg
EV Landshut schlägt die Dresdner Eislöwen

Torfestival am Landshuter Gutenbergweg. Eine Partie mit hohem Unterhaltungswert entschied der EV Landshut gegen die Dresdner Eislöwen mit 8:5 für sich. Mann des Spie...

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 02.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2