ETC verliert in Weiden - Erstes Drittel entschied das Spiel

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nichts für schwache Nerven war das Auswärtsspiel der Eispiraten bei den

Blue Devils Weiden. Im ausverkauften Stadion (ca. 400 ETC-Fans)

herrschte von Beginn an die gewohnt hitzige Atmosphäre, die einem Derby

glich. Dementsprechend hektisch begann auch das Spiel beider

Mannschaften. Nach einigen kleinen Chancen auf beiden Seiten nutzte

Weiden das erste Powerplay, nachdem die Eispiraten ihres nicht verwerten

konnten. Ein Ström-Schuss wird von Peter Gruhle unhaltbar für Toth

abgefälscht. Damit gerieten die Eispiraten erneut im ersten Drittel

unter Druck, denn Weiden, motiviert nach dem 7:1-Auswärtserfolg in Tölz,

spielte nun sicherer auf. Crimmitschau konnte sich nur durch unnötige

Strafzeiten in Szene setzen. Diese wurden gleich zwei Mal durch Michal

Piskor bitter bestraft. Beim 2:0 steht er goldrichtig zum Nachschuss und

beim 3:0 sah Radek Toth nicht glücklich aus, als ihm der Puck durch die

Beine sprang. Die Eispiraten damit voll von der Rolle, konnten sich nur

noch in die Drittelpause retten.



Im zweiten Drittel dann ein anderes Bild. Die ersten Chancen hatten die

Crimmitschauer, jedoch ohne Erfolg. Eine Glanzparade des eingewechselten

Sinisa Martinovic (kam für radek Toth), hielt die Westsachsen auch nach

einem gefährlichen Piskor-Konter im Spiel. Dann kam der Auftritt von

Eric Schneider. Ein ETC-Powerplay nutzte er für ein Solo um das Weidener

Tor und mit einem Bauerntrick schoss er die Scheibe ins lange Eck.

Ebenso eiskalt verwandelte er auch in der 36.Minute zum

3:2-Anschlusstreffer und belohnte damit die Crimmitschauer Bemühungen.

Damit war für das letzte Drittel wieder alles offen und die

Crimmitschauer Fans waren dabei erneut der siebente Mann auf dem Eis.



Bereits zu Beginn des dritten Drittels kassierten die Eispiraten bei

vier gegen vier eine weitere Strafe. Weiden erneut mit einem guten

Powerplay, und wieder war es ein Nachschuss der im ETC-Tor einschlägt.

Doch noch immer wollten sich die Eispiraten nicht aufgeben. Nach einem

Vit-Angriff kommt es vor dem Gastgeber-Tor zum Gewühle und erneut ist

Eric Schneider zur Stelle und bringt den ETC wieder bis auf ein Tor

heran. Weiden reagiert jedoch sofort. Die Eispiratenabwehr sah dabei

eher schlecht aus und lässt Christian Grosch zum 5:3 einschieben. Robert

Dietrich konnte zwar einen erneuten Anschlusstreffer erzielen, doch

sollte der Ausgleich ausbleiben. Auch eine Auszeit in der vorletzten

Minute brachte nicht die nötige Luft zum entscheidenden Angriff. Weiden

führte eine Abwehrschlacht, die am Ende die drei Punkte sicherte.

Im Ergebnis gewinnt Weiden damit verdient. Die Eispiraten haben zwar bis

zum Schluss gekämpft, doch Knackpunkt war das erste Drittel, wo man auf

Grund eigener Fehler das Spiel abgegeben hatte.

Tore:

1:0 (11.) Gruhle (Ström)

2:0 (13.) Piskor PP 5-3

3:0 (14.) Piskor (Grosch, Ström) PP 5-3

3:1 (26.) Schneider PP 5-4

3:2 (36.) Schneider

4:2 (45.) Ström (Grosch) PP 5-4

4:3 (48.) Schneider (Vit)

5:3 (49.) Grosch (Ondruschka)

5:4 (53.) Dietrich