ETC Crimmitschau sportlich und wirtschaftlich zwischen Hoffen und Bangen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Enttäuschung bei den "Eispiraten" vom ETC Crimmitschau und ihren Anhängern war nach der 2:3- (0:0 2:1 0:1) Niederlage im Penaltyschießen am Freitagabend im Sahnpark-Eisstadion vor 2900 Zuschauern groß. Es hätten drei Punkte sein müssen, aber nur ein magerer Zähler blieb letztlich den Westsachsen. Am Tabellenplatz der "Eispiraten" hat sich dadurch nichts bewegt. Sie bleiben weiter nur Vorletzter. Analog zum Sprichwort "eine Schwalbe macht noch keinen Sommer", macht beim ETC Crimmitschau der Sommer allein noch keinen Aufschwung, wenn sich nicht auch beim Team etwas ändert. Also legten jetzt die ETC-Verantwortlichen personell nach und verpflichteten unter der Woche als Ersatz für den nach Weisswasser gewechselten Stürmer Martin Sekera den Schweden Patrik Degersted. Der 32-jährige Außenstürmer, der in der letzten Saison beim schwedischen Zweitdivisionär Nyköping unter Vertrag stand und seitdem auf Clubsuche war, absolvierte am Freitag sein erstes Spiel für Crimmitschau. Falls ETC-Coach Paul Sommer noch weitere Verstärkungen benötigen sollte, so stünden dafür dem Vernehmen nach wohl Sponsoren bereit. Nicht ausgeschlossen wird, dass auch der eine oder andere Spieler bei fehlender Leistungsbereitschaft zur Disposition stehen könnte. Hintergrund dafür dürfte nicht allein das sportliche Tief der "Eispiraten" sein, sondern auch der finanzielle Einbruch durch die stark rückläufigen Zuschauerzahlen im Sahnpark-Eisstadion, die weit unter den Kalkulationen liegen. Folglich ist von einem Minus bis zu 300.000 Euro in der Clubkasse ist die Rede. Nach nur einem Sieg und drei Niederlagen steht Trainer Paul Sommer mehr den je unter Erfolgsdruck. Nach dem Freitagspiel war er voll des Lobes über sein Team. Mit seiner Arbeit sieht er sich auf dem richtigen Weg und hofft, dass seine positiven Bemühungen und die Aufbruchstimmung innerhalb der Mannschaft auch Anerkennung bei den einheimischen Eishockeyfreunden finden wird. Gleichwohl weiß er, dass letztlich nur Siege wirklich helfen können. Ob heute Abend ein Sieg ausgerechnet beim Tabellenzweiten SC Riessersee möglich ist, bleibt abzuwarten. Die letzte Begegnung beider Teams entschied immerhin der ETC Crimmitschau im Sahnpark mit 1:0 für sich. Unter der Zugspitze sind die Westsachsen heute allerdings absolute Außenseiter.