ESVK und Tölzer Löwen trennen sich 3:3ESV Kaufbeuren

ESVK und Tölzer Löwen trennen sich 3:3ESVK und Tölzer Löwen trennen sich 3:3
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits einen der ersten Angriffe konnten die Tölzer in der 5. Spielminute in Person von Florian Strobl zum 1:0 Führungstreffer verwerten, was gleichzeitig auch der Spielstand nach 20 Minuten war. Im zweiten Drittel kamen die Mannen von Coach Didi Hegen immer besser ins Spiel und konnten dabei auch zwei Treffer erzielen. Für den Ausgleich sorgte eine finnische Koproduktion, als Verteidiger Matti Näätänen seinen Landsmann Sami Ryhänen schön vor dem Tor von Jakub Goll freispielte und dieser eiskalt zum 1:1 einnetzte. In der 34. Spielminute gelang dem ESVK dann durch Testspieler Ryan Cornforth der zweite Treffer des Abends. Der Junge Verteidiger konnte nach einem Schuss aus dem Slot seinen eigenen Abpraller zum 2:1 Führungstreffer verwandeln.
Im letzen Drittel konnten die Tölzer in der 46. Spielminute erneut durch Florian Strobl einen Treffer erzielen und kamen somit zum 2:2 Ausgleichstreffer. Langsam aber sicher wurde der ESVK aber immer stärker und erarbeitete sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Hervorzuheben ist hier nach einer feinen Einzelleistung ein Lattentreffer vom Alex Thiel. Nach einer unglücklichen Aktion an Bande von Stephen Schlutz gegen einen Bad Tölzer Spieler, entwickelte sich eine kleine Massenkeilerei zwischen mehren Spielern, was folgerichtig zu mehreren Strafzeiten auf beiden Seiten führte.

Die Joker drängten in dieser Phase des Spiels auf den Führungstreffer und konnten in einer Überzahlsituation aber leider nur einen weiteren Lattentreffer durch einen sehenswerten Schlagschuss von Maury Edwards für sich verbuchen. Auch weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten konnten die Joker leider nicht verwerten.
Negativer Höhepunkt des Spiels war dann aber ein hoher Stock mit Verletzungsfolge des Bad Tölzers Klaus Kathan an Markku Tähtinen. Im fälligen Überzahlspiel konnte Michael Kreitl nach einem schönen Zuspiel von Sami Ryhänen den verdienten 3:2 Führungstreffer für die Joker markieren. Schlussendlich aber konnten die Tölzer Löwen in der 19. Spielminute noch durch den US Amerikaner Scott Kishel zum 3:3 Ausgleichen, was dann gleichzeitig auch der Endstand war.