ESVK rutscht auf den zwölften Tabellenplatz abÜberragender Stefan Vajs kann Niederlage nicht verhindern

Stefan Vajs spielte stark, konnte die Kaufbeurer Niederlage aber nicht verhindern. (Foto: Imago)Stefan Vajs spielte stark, konnte die Kaufbeurer Niederlage aber nicht verhindern. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch eine 1:3 (0:2, 1:1, 0:0)-Niederlage gegen die Löwen Frankfurt vor 1561 Zuschauern in der heimischen Sparkassen-Arena vergrößerte sich der Abstand für den ESV Kaufbeuren auf den zehnten Tabellenplatz nicht nur von zwei auf fünf Punkte, sondern die Mannschaft von Trainer Mike Muller rutschte sogar auf den zwölften Tabellenplatz ab.

Zu Beginn gelangen den Jokern gute Angriffsaktionen und der Reihe nach hatten Jannik Woidtke, Max Schmidle und Josh Burnell beste Möglichkeiten ihre Farben in Führung zu schießen. Alle drei scheiterten jedoch am hervorragenden Frankfurter Goalie Tyler Plante. Die Gäste nutzen im Gegenteil zur Heimteam einer ihrer ersten guten Möglichkeiten durch Richard Müller, der Stefan Vajs aus halblinker Position mit einem trockenen Schuss zum 0:1 überwinden konnte, keine Abwehrchance. Kurz darauf legten die Löwen in Überzahl, wiederum war Richard Müller erfolgreich, das schnelle 0:2 nach. Der ESVK erholte sich schnell von den beiden Gegentoren und hatte durch Florian Thomas und Josh Burnell, die beide kurz nacheinander alleine vor Tyler Plante auftauchten, jedoch auch beide im Frankfurter Torhüter ihren Meister fanden.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Frankfurter komplett das Kommando über das Spiel. Reihenweise scheiterten die Angreifer der Löwen am wieder einmal überragenden ESVK-Torhüter Stefan Vajs. Der Kaufbeurer Schlussmann bewahrte seine Mannschaft mit teils spektakulären Paraden vor einem höheren Rückstand. Machtlos war dieser dann gegen Nick Mazzolini, der nach einem kapitalen Fehlpass von Martin Heider, frei vor Stefan Vajs auftauchte und diesen gekonnt zum 0:3 überwinden konnte. In der Folge hatten die Hessen einige weitere dicke Möglichkeiten, das Ergebnis zu ihren Gunsten weiter auszubauen. Fast schon ein wenig aus dem Nichts sorgte Daniel Menge in der 33. Spielminute mit einem Schuss aus dem Slot für den einzigen Treffer der Joker an diesem Abend.

Im Schlussabschnitt plätscherte das Spielgeschehen weitestgehend vor sich hin. Die Löwen taten nur noch das Nötigste und die Kaufbeurer konnten den cleveren Gästen nicht mehr viel entgegensetzten. Da beide Torhüter weiter stark agierten, viel auch kein Treffer mehr. So mussten sich die Joker den Löwen schlussendlich mit 1:3 geschlagen geben.

Tore: 0:1 (7:25) Richard Mueller (Patrik Vogl , Nils Liesegang), 0:2 (10:39) Richard Mueller (Nick Mazzolini , Nils Liesegang/5-4), 0:3 (26:30) Nick Mazzolini, 1:3 (32:27) Daniel Menge (Chris St. Jacques). Strafen: Kaufbeuren 2, Frankfurt 6. Zuschauer: 1.561.