ESVK gewinnt gegen Wolfsburg

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) gegen den EHC Wolfsburg gewinnt der ESV Kaufbeuren trotz Verletzungssorgen das dritte Heimspiel in Folge und verbessert sich in der Tabelle der Zweiten Bundesliga wieder auf Rang 11. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn bereits nach 57 Sekunden entschied Hauptschiedsrichter Friesenegger auf Penalty gegen die Joker. Dank einer tollen Parade von David Belitski blieb es allerdings beim 0:0. Wie man seine Chancen verwertet, zeigte wenig später Patrick Reimer. Der Kaufbeurer Youngster schloß das erste Kaufbeurer Powerplay kaltschnäutzig mit dem 1:0 für die Joker ab. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch den Ex-Kaufbeurer Christian Franz fiel die Entscheidung dieses Spiels bereits um die 30. Spielminute: Eine Strafzeit gegen die Grizzlies nutzte erneut Patrick Reimer zum 2:1 und wenige Sekunden später - der EHC hatte schon wieder einen Spieler auf der Sünderbank - klingelte es zum dritten Mal hinter Gästekeeper Mastic. Dominic Auger zielte aufs Tor und Thorsten Rau verwertete blitzschnell den Abpraller. Im letzten Abschnitt brachten die Hausherren das Spiel routiniert über die Zeit. Dies war zwar nicht immer schön anzusehen, die Liste der Ausfälle (Hamann und Newhook verletzt, Jörg und Timoschuk mit Darmgrippe, Sulzer bei den Hamburg Freezers) sowie einige angeschlagene Spieler liefern dafür aber zumindest eine plausible Erklärung.